Review: Secrets Of Sin – Future Memories

SecretsOfSin_BandSie nennen sich Secrets of Sin und sie spielen Symphonic Metal, jedenfalls wird im Begleitschreiben die Musik die hier abgeliefert wird so einsortiert.
Was das alles am Ende darstellen soll, was die Band uns hier abliefert, das werde ich sehen müssen.

Es geht recht eingenwillig los, vielleicht weil ich mit dieser Musikrichtung recht wenig zu tun habe.
Mit Symphonic Metal habe ich eben recht wenig Berührungspunkte, vielleicht bisher auch einige Vorurteile gehabt und gepflegt, vor allem weil dort draussen einige große Namen unter diesem Genrebanner agieren mit denen ich nichts anfangen kann.
Wobei, zu Beginn erinnert mich diese Veröffentlichung doch ein wenig an Therion und diese Band gefällt mir und unter welchem Banner agiert diese ehemalige Death Metal Band? – Genau, die machen auch Symphonic Metal.
Es kommt somit nicht immer darauf an wer noch unter einer Fahne fährt, sondern auch wie dieser unter dieser Fahne seinen Kurs wählt.

Doch genug durch dieses Thema, jetzt kommen wir hier mal wieder zurück zu Secrets of Sin, um die es hier eigentlich gehen sollte.
Wie nun schon gesagt, sie spielen Symphonic Metal, welcher mich stellenweise an Klassik erinnert, eben so wie es Therion aus umsetzen.

Mit Zweistimmigen Gesang werden hier die Lieder vorgetragen, oft im Duett zwischen dem Sänger und der Sängerin, wobei die Sängerin nicht durch alle Tonlagen gehen muss und der Sänger nicht möglichst Tiefe Grouls abliefert, sondern der Gesang zu den Liedern passt und mit diesen harmonisiert ohne das hier nun alles lieb und nett ist.

Secrets of Sin arbeiten und spielen nicht mit den bekannten Vorurteilen die der Symphonic Metal mitbringt, sondern machen hier ihr eigenes Ding, folgen in dieser Metal-Richtung ihren eigenen Weg, welcher ihnen eine eigene Nische und damit Fangemeinde erschafft.
Sie kommen nicht als Klon einer Szenengröße daher, sondern sind einfach sie selber und das ist an diesem Album anzumerken.

Mein Fazit: Die Musikrichtung die Secrets of Sin spielen trifft nicht so ganz meinen Geschmack, auch bei den oben genannten Therion gefallen mir nur manche Alben und Lieder.
Doch machen Secrets of Sin ihre Sache hier sehr gut, wie ich finde, und ich glaube das die Band auf dem richtigen Weg ist und wir in Zukunft noch einiges von ihnen hören werden.

_________________________________________________________________________
Secrets_Of_Sin-Future_Memories_CoverTracklist
01. Deus Ex Machina
02. Utopia
03. Alive
04. Once Upon A Time
05. Inside
06. Hope Dies Last
07. The Joker
08. Shadows
09. Civilisation
10. Puppet Play
11. What I Am

Erscheinungsdatum
30.08.2013

Label

Besetzung
Christina Groner – Vocals
Michael Schier – Drums and Percussions
Robert Mansk – Guitar and Vocals
Niklas Rach – Guitar
Philipp Eiperle – Keys