Review: The Flight of Apollo – Jupiter

The Flight of ApolloEine Albumtitel und ein Bandnamen welcher sicherlich zu diversen Wortspielereien einlädt, doch werde ich beides hier mir nun schenken, denn an Wortspiele können sich an dieser Stelle gerne andere versuchen.

Die Band nennt sich The Flight of Apollo und sie liefern mit Jupiter ihr Debütalbum an dieser Stelle ab.
Doch was erwartet uns hier auf dem Album?
Geboten wird Rockmusik, die sich aber nicht vor Elementen aus anderen Genres versteckt.
Hier ein wenig Elektro mit einbebunden, dort ein wenig Klassik, Pop oder Metal mit eingewoben, wie es eben gerade in den Song und dessen Soundgewebe passt.

Musikalisch arbeitet sich die Band, so mein Eindruck hier, auf Jupiter durch die ruhigeren, aber rockigen Sphären.
Das ganze ist dabei immer recht rockig angelegt, doch dabei eher in der rockig bis poppigen Ecke anzusiedeln.
Das ganze ist abwechslungsreich gestaltet, für Fans von ruhiger Rockmusik gibt es hier auf dem Album sicher viel zu entdecken.

Mein Fazit: The Flight of Apollo ist jetzt nicht die Musik die ich umbedingt hören würde, doch kann ich mir das was sie hier machen recht gut als Radiomusik vorstellen.
Mein Geschmack wird hier nicht umbedingt getroffen, doch im Radio würde ich sie auch nicht wegschalten.
Mir persönlich ist das nun alles ein wenig zu ruhig, überzeugt mich daher nicht vollkommen, doch Fans dieser Musikrichtung könnten hier auf ihre Kosten kommen.

_________________________________________________________________________
Tracklist
1. Intro
2. Airborne
3. Rum Drum
4. Hide & Seek
5. Harsh Fiords
6. Rebels Of Porn
7. X-ray Generation
8. Frustrated
9. Interlude
10. You Were The One
11. We Are Hallelujah
12. Ordinary Beauty
13. A Place 4 U
Hidden Track: On The Wrong Side Of The Road

Erscheinungsdatum
30 August 2013

Label
Dr. Music Records

Besetzung
Johannes Ganahl (Rasta): Vocals/Guitar
Jürgen Ganahl (Jury): Guitar
Christian Stroppa: Keys, Rhodes, Hammond, Flute, Trumpet, Sampling
Philipp Schilcher: Bass
Marcel Bandl (Fisch): Drums