Review: Potential Threat SF – Civilization Under Threat

Potential Threat SFDiese Platte liegt hier nun zur Besprechung schon eine Weile herum, sie ist nun auch schon etwas länger erschienen, doch bevor sie nun komplett untergeht will ich doch noch schnell ein paar Worte zu dem Tonträger verfassen.

Los geht es mit einem kleinen Intro, ein paar Polizeisirenen, oder andere, um danach dann direkt in das Album zu starten.
Kurz darauf wird dann auch sogleich mit einer ordentlichen Portion Thrash losgelegt, Thrash von einer Band die hier weiß was sie macht und das auch nicht zum ersten mal.
Wobei ich die Band nicht kenne, noch nie was von ihnen gehört habe, doch hört sich die Musik einfach so an als wären hier alte Hasen am Werk.
Sie liefern hier einfach eine ordentliche Portion Bay Area Thrash Metal ab, so als hätte die Band nie was anderes gemacht, oder als wäre dieses Album von damals.
Doch um ein altes Werk zu sein dafür ist der Sound zu gut, auch wenn es neu abgemischt worden wäre, das hätte man wahrscheinlich nicht rausholen können.
Der Sound ist einfach direkt und auf den Punkt, ordentlich mit Kraft und einer guten Abmischung auf dem Schlagzeug und den Gitarren, was ich bei alten Aufnahmen dann doch ob ein wenig schwach empfand.

Nun kann ich an dieser Stelle auch sagen das dies alles hier auf dem Album wenig originell ist, das es das eben schon damals alles gegeben hat und hier nichts neues zu entdecken gibt.
Genau das kann ich sagen und so kann man es sehen, doch wer auf das alte Zeug steht, wer eben ein wenig Retro unterwegs ist, der wird hier voll und ganz bedient werden und das alles in zeitgemäßen Gewand in Form einer passenden Abmischung.

Mein Fazit: Braucht man sicher heute nicht, doch rockt es mehr als ordentlich, das Album von Potential Threat SF. Aber was braucht man heute überhaupt? – Da ist solch ein Album, sicher eine Bereicherung, auch wenn man gerne ordentlich rockt.
Wenn hier die Musik eben Old School Thrash ist, warum nicht?
Das Album geht gut ab und gefällt mir und auch wenn es mir am Ende nicht gefallen hätte so hat die Band hier ein ordentliches Werk abgeliefert welches nicht in der Versenkung verschwinden sollte, da es einfach handwerklich überzeugend ist.

_________________________________________________________________________________________________________________________
Tracklist
Intro
Destroy And Dominate
The Threat Of Things To Come
Stick To Your Guns
In For The Kill
Edge Of Insanity
Beneath The Surface
Behold The End
Written In Blood
Rise Of The Apocalypse

Erscheinungsdatum
23.08.2013

Label
Old School Metal / H’art