Review: Blackmore’s Night – Dancer and the Moon

Blackmore's NightBlackmore, Richie, hat Musikgeschichte mit Deep Purple und Rainbow geschrieben und seit 1997 spielt er zusammen mit seiner Frau Candice Night bei Blackmore’s Night mit denen sie Mittelalter-Pop-Rock machen.
Die Geschichte der Band ist nun sicher nichts unbekanntes, nur weil es alles hier im biotechpunk eher weniger stattfindet.
Doch habe ich hier gerade die Promo-Veröffentlichung des neusten Albums rumliegen und da ich reingehört habe kann ich auch einfach ein wenig drüber schreiben.

Mit seinen Bands hat Herr Blackmore Musikgeschichte geschrieben, die hier weitergeschrieben wird, aber sicherlich nicht mehr in der Richtung in der er damals begonnen hat.
Hier werden eher Mittelalter-Songs geboten, Lieder die sich nah an den Original Stimmen und Instrumenten halten, dadurch weniger rocken, sondern mehr auf traditionelle Stimmungen setzen.

Es soll also eine Mittelalterliche Stimmung erzeugt werden, die, ich kann es nicht anders sagen, Stimmungsvoll in Szene gesetzt wurde.
Alles ohne große Effekte, hauptsächlich von der Stimme Candice Night lebend.

Mein Fazit: Blackmore’s Night hat es sich hier zur Aufgabe gemacht möglichst original und traditionell klingende Mittelaltermusik zu machen, was ihnen so sicherlich auch gut gelungen ist.
Das ganze rockt so nun sicher keine Konzerthallen mehr wie es Herr Blackmore dereinst machte, doch erschlossen sie sich hier eine ganz neue Zielgruppe die diese Musik liebt.
Das ganze ist recht überzeugend gemacht, trifft nicht ganz meinen Geschmack, da ein wenig zu ruhig, doch passt die Musik thematisch perfekt und ich kann mir das ganze sehr gut bei einer abendlichen Mittelaltermarktveranstaltung vorstellen.

______________________________________________________________________
Tracklist
1. I Think It’s Going To Rain Today
2. Troika
3. The Last Leaf
4. Lady In Black
5. Minstrels In The Hall
6. The Temple Of The King
7. Dancer And The Moon
8. Galliard
9. The Ashgrove
10. Somewhere Over The Sea (The Moon Is Shining)
11. The Moon Is Shining (Somewhere Over The Sea)
12. The Spinner’s Tale
13. Carry On… Jon

Erscheinungsdatum
14 June 2013

Label
Frontiers Records

Besetzung
Ritchie Blackmore- Acoustic And Electric Guitars, Nickelharpe,Mandola, Hurdy Gurdy, Tambourine
Candice Night- Lead Vocals, Harmony Vocals, All Renaissance And Medieval Woodwinds

Bard David Of Larchmont – Keyboards And Background Vocals
Lady Kelly Dewinter – Harmony Vocals, French Horn
Earl Grey Of Chimay – Bass And Rhythm Guitar
The Scarlet Fiddler – Violin
Troubador Of Aberdeen-Percussion