Kavalierstart und der Mofa-Punk

TitelbildSie nennen sich Kavalierstart, spielen Mofapunk und kommen aus Flensburg, dort wo die Punkte gezählt werden.
Nun hat sich diese Band, ein Duo, nach einer Aktion aus dem Straßenverkehr benannt, eine Aktion die dort draussen nicht mehr so häufig anzutreffen ist, glaube ich.
Kavalierstart, dieser Ampelstart mit durchdrehenden Reifen, ein wenig Gummi und Qualm hinterlassend.
Dieser Begriff verbinde ich nun eher mit Sportwagen und die Band hier, sie machen Mofapunk.
Ob das ein Widerspruch in sich ist?
Wie es aussieht nicht, denn musikalisch passt es einfach, der Bandname, die gedankliche Verbindung mit diesem Begriff zur Musik die das Duo uns hier bietet.

Nun starten die Kavaliere also als Band, haben drei Songs zur Hand und keinen Tonträger, weil sie darauf verzichten wollen.
Weil die Musik immer für alle zur Verfügung stehen soll.
Deswegen wollen sie ihr Zeug online rausbringen, bei Myspace, wenn dies noch gibt, oder bei Youtube und auf der Facebook-Seite von den Mofapunker.

Profilbild

Ein Myspace Profil haben sie nun nicht wirklich, jedenfalls weiß ich davon nichts, dafür gibt es ein Video, ferner einen Youtube Kanal in dem noch ein Song drin ist, aber ohne so ein richtiges Video, eher wie eine Dia-Show.

Zur Einstimmung an dieser Stelle nun der neue Hit von Kavalierstart, natürlich Themenbezogen.
Danach bin ich direkt mal gespannt ob es noch mehr von der Band in Zukunft geben wird, oder ob dieses Projekt dann an dieser Stelle schon wieder beendet ist.

KavalierstartSoweit, so gut, damit haben die Mofa-Punker ein ordentliches erstes Lebenszeichen in den weiten des Internet hinterlassen, mit, wie ich finde, ein solides und ordentliches Video.

Es gibt auch noch so einiges anderes, die ich hier nun auch gleich zeigen werde, doch das sind dann keine „richtigen“ Videos, sondern Dia-Shows, doch geht es am Ende um die Musik, wie ich finde.

Derzeit online sind daher noch die Songs „Roter Stern“, „reih dich ein“, sowie „Mofafahrer an die Macht!“.

Fangen wir hier nun in der Runde einfach mal mit dem roten Stern an.

Weiter geht es dann mit „reih dich ein“.

Und zum Schluss gibt es hier die Bandhymne, welche auch auf Shirts und Tassen gedruckt zu erwerben gibt.
Mofafahrer an die Macht!

Wie wir sehen gibt es hier ein mehr als solides und ordentliches Lebenszeichen der Mofa-Punker aus Flensburg.
Da ist in Zukunft sicherlich noch mehr zu erwarten.