Review: Dark Man Shadow – Victims Of Negligence

Dark Man Shadow - Victims Of Negligence - ArtworkDark Man Shadow liefern hier mit Victims of Negligence ihr drittes Album ab, wenn ich das nun richtig überblicke und ihr erstes nach einer längerer Pause.
Die Band liefert hier ihren eigenständigen Blickwinkel auf den Black Metal ab.
Weiblicher Gesang, Keyboard-Klangteppiche, Blastbeats, all das findet hier Einzug in die musikalische Welt von Dark Man Shadow.
Jetzt könnte ich hier sicherlich sogleich irgendwelche Vergleiche zu anderen in den Raum werfen, wobei diese wie immer, für alle unpassend, weil nicht vollends treffend wären.
Doch streckenweise erinnert mich das hier an eine Mischung aus The Covenant mit Therion, wobei das nicht als Maßstab genommen werden sollte, da eben solche Vergleiche nicht wirklich zutreffend sind und nur als kleiner Anhaltspunkt genutzt werden können.

Dark Man Shadow verwebt hier einen Klangteppich der so Stimmungen erzeugen kann über die dann der weibliche Gesang schwebt, durchsetzt mit den männlichen Parts, umschwingend auf Blastbeat-Getrommel um danach wieder in den klanglichen Fäden des Keybords eingefangen zu werden.
Das ganze ist musikalisch recht eigenwillig, eigenständig, denn die Band zieht hier einfach ihr Ding ihrer musikalischen Vorstellung durch, setzt diese um, ohne auf irgendwelche Szenenstandards zu achten, oder diesen zu folgen.

Mein Fazit: Die Musik von Dark Man Shadow ist recht eigenständig und folgt einen eigenwilligen Weg, dem man als Hörer mitgehen sollte, denn ansonsten ist diese Veröffentlichung eine Enttäuschung.
Es werden eben nicht nur die Standards des Black Metal bedient, sondern mit diesen gearbeitet und dann hier heraus ein eigener Sound und eine eigene Klangwelt erschaffen, in die weitere musikalische Elemente Einzug halten, vor allem um dem Sound und der Stimmung der Lieder mehr Tiefgang zu ermöglichen.
Das muss und wird so sicher nicht jeden gefallen, muss es sicherlich auch nicht, aber es bietet einen neuen Blickwinkel und damit eine neue Perspektive auf die Musik und dem Black Metal.

_________________________________________________________________________________________________________________
Tracklist
01. Repayment for Committed
Injustice
02. Betrayal of Trust
03. Slur
04. Len Dopis (Just a Letter)
05. Due of Commercialisation
06. Seven Seasons
07. Dying in the Corner
08. Majestic Uprising

Erscheinungsdatum
15.11.2013

Besetzung
Sorroth – Gesang, Gitarre, Bass
Samotha – Keyboards, Gesang
Matze – Schlagzeug

Label
Schwarzdorn Production