Review: Dismal – Giostra Di Vapore

Dismal Band 1Was die Band aus Italien hier abliefert auf Giostra Di Vapore ist eine vollkommen eigenen musikalische Welt, ein musikalisches Ereigniss welches es so sicher nicht jeden Tag zu begegnen gibt.
Klar kann man diese Begegnung herbeiführen, in dem man sich dies Album besorgt und täglich hört, doch das meine ich nicht.
Solche Musik, solche Bands findet man als Hörer, jedenfalls bin ich dieser Meinung, nicht überall.
Langsam eröffnet also das Album, aber es ist kein direktes Intro, sondern eher die langsame Herleitung zu und in das erste Lied, was zu beginn instrumental klingt und daher wie ein Intro wirken kann ohne eines als solches direkt zu sein.
Das ganze klingt dann schon recht klassisch, ein wenig sphärisch, passend zum Titel des Liedes, The Four Vibrations.

Doch auf diesen Ebenen bewegt sich die Band nicht nur im ersten Lied, diese musikalischen schwebenden Ebenen sind in allen Liedern zu finden, machen den Stil der Band aus, die damit nicht Metal oder Punk oder dergleichen spielt und damit Neuland im biotechpunk darstellt.
Zwar haben wir hier auch hin und wieder Genrefremde musikalische Sachen dabei, doch das was Dismal hier machen ist im Kontext der anderen Sachen die wir bersprechen ein wenig fremd und doch so passend.
Das alles ist kein Metal und doch gehört es irgendwie mit dazu, was vielleicht daran liegen mag das die Band den Bereich Gothic ein wenig berührt und dort die Verbindung zu finden ist.

Dismal Band 2Die Band ist mit ihrer Musik in einer eigenen Ebene. So gehört das alles vielleicht in den Gothic, doch spielt die Band keinen mir bekannten Gothic, sondern erzeugt dies alles durch ihre Musik.
Erzeugt die Bilder, die Stimmungen und Gefühle durch ihre Lieder, ähnlich wie dies instrumentale Veröffentlichungen machen.
Verstärkt wird das ganze dann noch durch den gelungenen Gesang, welcher die Stimmungen der Lieder noch verstärkt und unterstützt.

Mein Fazit: Das alles ist nicht so meine Musik, doch gefällt es mir auf ein Weise die hier nicht so direkt zu fassen ist.
Der Stil der Band, die Lieder, wie sie die Stimmungen in diesen erschaffen, das gefällt mir, auch wenn das alles kaum was mit meinen persönlichen Musikgeschmack gemein hat.
Doch durch das erschaffen von Klangwelten erreicht mich die Band und fügt sich dort ein.
Für Freunde des ruhigen, gemütlichen Abends, oder wer sich gerne in andere Welten entführen lassen möchte, für den wird die Musik etwas sein.

____________________________________________________________________________________________________
DismalTracklist
The Four Vibrations
Giostra Di Vapore
Il Ballo Degli Obesi
Microcosm&Macrocosm
Eden
Cimana
Mèlisse (Part 2. – La Danse De Mélisse)
One Step in The Dark

Erscheinungsdatum
09.12.2013

Label
Aural Music / Soulfood

Schlagwörter: , ,