Review: Chester Park – Path and Patterns

Chester ParkDiese Veröffentlichung liegt hier als Promobemusterung schon eine Weile rum, da will ich sie doch auch mal zu Ende schreiben und dann veröffentlichen.
Ich weiß gar nicht mehr wie lange ich das Album hier schon als Entwurf in der Plattenbesprechung habe, es wird wahrscheinlich eine Weile sein, doch der Entwurfstatus soll nun ein Ende finden und ich diese Plattenbesprechung veröffentlichen.

Chester Park haben hier also ihr Album mit dem Titel Path and Patters auf dem sie nach Selbsteinordnung Emo, Rock und Hardcore spielen, wobei ich es eher als Punk wahrgenommen hätte, wenn auch als etwas ruhigeren, mit Melodien versehenen, doch das wird wohl der Emo sein.

Die Musik ist sehr angenehm zu hören, wobei das sicherlich keine Band gerne als Aussage zu ihrer Musik haben wird.
Die Musik ist aber ruhig, durch den Emo-Anteil, dadurch auch eingängig und lässt sich so sicherlich auch gut als Hintergrundsmusik für eine Kneipe oder Party verwenden.
Das soll nun aber keineswegs abwertend aufgefasst werden, die Kneipenkultur in Düsseldorf, wo ich herkomme, ist eventuell eine andere als in anderen Städten und daher wird das vielleicht in anderen Orten anders gewertet werden als bei mir.

Nun gut, Chester Park spielen ruhige, emotionale, eingängige, rockende, aber auch nachdenkliche Lieder, die für die Party, aber auch für den ruhigen Moment taugen, wobei dies von Song zu Song variiert, was so auch gut ist und dem Album dadurch ein breites Spektrum an Möglichkeiten mit auf dem Weg gibt.

Mein Fazit: Was Chester Park hier machen ist nicht durchgehend mein Ding, doch wie oben erwähnt ist die Musik der Band im richtigen Augenblick und am jeweiligen Ort, beziehungsweise in der jeweiligen Gegenbenheit recht gut und passend.
Denn nur weil ich selber andere Musikstile bevorzuge heisst dies nicht das ich mich nicht auch auf Musik wie diese hier einlassen könnte und schlecht ist das was Chester Park machen nicht, nur nicht ganz meinen Geschmack treffend.
Aber wohin die musikalische Reise hier geht sagen schon die gewählten Musikrichtungen, eben Emo, Punk und Rock und darunter sollte jeder seine Vorstellung finden können.
Wem das nicht reicht, weiter unten gibt es das volle Album als Stream.

______________________________________________________________________________________________Tracklist
SOME WILL RISE, SOME WILL FALL 03:02
EYE TO EYE 03:16
FADED 04:20
BRUISED 04:08
DIVIDED 03:32
HYPNOTIZED 05:06
LAKE SYMPATHY 02:00
CALLING OUT 04:50
WHAT 03:29
DISCO STEW 04:02
ALWAYS 03:17

Erscheinungsdatum
01.Juni 2013

Label

Stream

Schlagwörter: , , , , ,