Review: Dieter Jackson – Touché and Go

Dieter JacksonVor einiger Zeit wurde mir das Album von Dieter Jackson als Promo zugesteckt und ich habe nicht direkt die Zeit und den Zugang zu dieser Veröffentlichung gefunden, so musste der Tonträger ein wenig auf seine Besprechung warten.
Aber nun ist es so weit, was gut ist, denn andere Veröffentlichung müssen viel länger warten, weil ich einfach nicht so wirklich was mit ihnen anfangen kann.
Manche kommen gar überhaupt nie zum Zuge, weil ich überhaupt nichts mit ihnen anfangen kann, nicht mal irgendwelche Worte hierzu finde.
Doch nun geht es hier nicht um die Art und Weise wie ich Plattenbesprechungen schreibe und veröffentliche sondern es geht um das Album Touché and Go von Dieter Jackson.
Dieter Jackson selber kenne ich nicht, das Bandname, oder Musikername sagt mir an dieser Stelle nichts, aber auch die Labels waren mir bisher unbekannt.
So gibt es hier quasi einen Erstkontakt zwischen Band, Label und Biotechpunk.

Dieter Jackson spielt hier auf dem Album eigentlich soliden Rock, manchmal ein mit ein wenig Punk, doch hätte ich bei diesem Artwork mehr irgendwas in die Richtung der Achtziger Jahre erwartet.
Erwartet, nicht erhofft, denn ich habe mich schon auf etwas in Richtung Filmmusik mit elektronischer Untermalung aus dieser Zeit vorbereitet.
Aber die Musik die hier zu hören ist gute und solide Rockmusik, wie oben schon erwähnt, mal ein wenig punkiger, insgesamt aber durchgehend solide vorgetragen und mit dem Blick auf das wesentliche, dem Song als solches.

Mein Fazit: Dieter Jackson machen hier Rock. Soviel steht fest, doch mal könnte dieser so auch aus der Zeit des Plattencover, aus den achtziger stammen, mal klingt er einfach nur solide und zeitlos.
Das ganze ist ganz ordentliche Musik, wobei sie nicht so ganz meinen Geschmack trifft.
Es ist alles sehr gut gemacht, keine Frage, aber mich persönlich können die Songs nicht ganz überzeugen.
Mir fehlt ein wenig die Überraschung, der spezielle Moment bei diesem Album und in den Songs, wobei die Lieder in sich passend sind und auch recht gute Songs hier dabei sind.
Ich glaube, mir fehlt hier einfach nur ein ganz kleiner Funke der nicht überspringen will.
Das kann schon mal passieren. Aber vielleicht kann die Band euch mit ihren Songs überzeugen, daher gibt es die weiter unten als Stream. Hört einfach mal rein.

_____________________________________________________________________________________________Tracklist
Worst Case Scenario 02:24
Wake Up 02:23
Go Commando! 02:59
Heading Underground 02:09
Glorified You 02:50
Big Bad Heart 01:37
See You Lose 02:12
Young Family 03:04
Sweet Powder 02:36
High Tide 02:17

Erscheinungsdatum
26 September 2013

Label
JanML Records / Maja von Lobeck

Stream

Schlagwörter: , , , ,