[Review] Mors Principum Est- Dawn Of The 5th Era

Mors Principium EstVon Mors Principum Est kommt hier ein neues Album daher, welches langsam mit einem leichten Intro beginnt.
Doch steigert sich dieses Intro langsam, leitet damit die Veröffentlichung ein, wobei es sich nicht direkt um ein Intro handeln mag, jedenfalls nicht um einen Song welcher sich so nennt, sondern der Song der hier als Intro fungiert nennt sich Enter the Asylum.
Er stellt damit zwar ein Intro dar, aber erfüllt damit, durch den Titel, eine weitere Aufgabe, oder aber es kommt mir eben so vor als wäre die Aufgabe dieses Liedes durch den Titel ein wenig tiefgründiger.
Doch will ich mich nun an dieser Stelle nicht an dem Intro-Song abarbeiten, sondern über das Album als ganzes schreiben und hier liefert Mors Principum Est eine solide Melodic-Death-Veröffentlichung ab.
Die Band, welche 1999 in Pori, Finnland gegründet wurde versteht ihr Handwerk ausgezeichnet und setzt ihr können auf diesem Album gekonnt in Szene, aber ohne dabei zur Selbstdarstellung zu neigen, sondern es läuft auf gekonnte und hervorragende Melodic-Death Nummern hinaus.

Auffällig und damit erwähnenswert finde ich an dieser Stelle die Spielweise der Band, denn es ist irgendwie kein langsamer Song auf dem Album finden.
Melodic Death Metal neigt hin und wieder zu langsamen Momenten, in denen Luft geholt werden kann für die Musiker und auch für die Hörerinnen und Hörer, doch solche Momente sind auf dem Album hier so gut wie nicht zu finden.
Im Gegenteil, Geschwindigkeit ist eines der Merkmale der Band, wobei die Melodien nicht zu kurz kommen, sie sind eben nur auch schnell gespielt.

Mein Fazit: Mors Principium Est liefern hier ein temporeiches Album ab, wobei Geschwindigkeit nicht alles ist, aber einer der dominierenden Momente in den Lieder.
Das ist nicht negativ, denn die Band schafft es die Geschwindigkeit welche sie spielen mit den Melodienlinien zu verbinden, dabei auch noch die Lieder spannend zu halten und abwechslungsreich umzusetzen.
In Worte zu fassen ist das alles was die Band hier macht recht schwer, das sollte man nun selber gehört haben, aber auf jeden Fall ist es was Mors Principum Est machen sehr überzeugend und gelungen.
So macht mit Melodic Death Metal Spaß und ist unterhaltsam.

_______________________________________________________________________________________________
Tracklist
01. Enter the Asylum
02. God Has Fallen
03. Leader of the Titans
04. We Are the Sleep
05. Innocence Lost
06. I Am War
07. Monster in Me
08. Apricity
09. Wrath of Indra
10. The Journey
11. The Forsake

Erscheinungsdatum
05.12.2014

Label
AFM Records

Besetzung
Ville Viljanen – Vocals
Mikko Sipola – Drums
Teemu Heinola – Bass
Andy Gillion – Guitars
Kevin Verlay – Guitars