Irgendwie Seltsam / Interview

Irgendwie SeltsamIrgendwie Seltsam!
( eigentlich sollte dieses tolle Interview im Kümmelgroller 4 erscheinen doch da das Heft offenbar nach Ausgabe 3 auf Eis liegt, wollte ich das etwas von der Zeit eingeholte Interview wenigstens für euch hier rüberretten .

Inzwischen hat die Band ne tolles LP Album draußen.
Damals wahr erst das erste Demo draußen.
Aber jetzt viel Spaß mit dem Interview.)

( Orginal Vorwort + Interview)

Hier gibt’s endlich mal wieder ein herzliches Interview wie man es nur in diesem Fanzine finden kann.
Ihr wollt etwas über die Band erfahren ?
Na, dann nichts wie ab ins Interview,
Zack, Zack,…
Kontakt : Mit Benny : Spielt mit bloßen Fingern auf 6 – Stahlsaiten, Yvonne : schlägt mit Holzstöcken auf Tierfelle ein ! !
& Jan : Spielt mit bloßen Fingern auf 4-Stahlsaiten und schreit rum ! !
Irgendwie Seltsam

1.) Irgendwie und auf einmal gab es seltsamer Weise diese Band die sich wie aus dem Nichts den D.I.Y.-Forum vorstellte.
Lässt sich also sagen, die Bandereignisse haben euch 3 einfach mal so überrumpelt! ?

Jan : Nach der Auflösung von Haferslime war Yvonne und mir klar, dass wir auf jeden Fall musiktechnisch weiter machen wollten.
Also haben wir uns ein paar Mitstreiter gesucht, was gar nicht so leicht war.
Warendorf hat zwar bereits einige Bands hervorgebracht ( z.B. Kezza, Atomkrieg, Gang-o-Lengo, Oisserst Oi, Dreckschübbe…) ist aber weit davon entfernt eine Punkhochburg zu sein.
Die meisten Leute waren schon in ein oder zwei Bands aktiv.
Schließlich hatten wir mit Belex ( Gesang)und Thomas (Gitarre) zwei weitere Bandmitlieder gefunden.
Kurze Zeit nach dem ersten Auftritt stiegen die beiden aber wieder aus.
Deswegen übernahm ich neben dem Bass nach den Gesang und Benny kam an der Gitarre dazu.
In der Besetzung ist es schließlich auch geblieben.

Yvonne: Letztlich lässt sich also sagen, das wir garnicht so plötzlich aus dem Nichts aufgetaucht sind, sondern ein Großteil von uns bereits in Bands gespielt hat und feststand, auf jeden Fall weiterzumachen.

2.) Auf dem ersten Tonträger gibt es schon einen Veranstaltungs-Hinweis von
„Hot Warendorf“, wo man mit Frontex & Produktonsfehler gespielt hat.
Schildere mal die Eindrücke von der Veranstaltung und wie viele es danach noch gab?

Jan : Die Veranstaltung ist jetzt über ein Jahr her, so dass ich mich erlich gesagt nicht mehr großartig an irgendwelche Eindrücke erinnern kann.
Ich gehe mal davon aus, dass es wie immer eine mordsmäßig Party im Hot war.
2005 hatten wir als Haferslime schon einen Auftritt mit Frontex und haben seitdem immer wieder erfolglos versucht, noch ein gemeinsames Konzert zu spielen.
2012 hat es dann endlich mit Irgendwie Seltsam geklappt.
Manchmal dauerts eben länger…
Danach hatten wir regelmäßig Auftritte und es werden hoffentlich noch weitere folgen.

Yvonne: So richtig weiß ich es das auch schon nicht mehr.
Aber meine Recherche ergab, dass es das zweite Konzert in der jetzigen Besetzung war.
Im Hot fühlt man sich immer direkt heimisch, da man ja selbst die Konzerte mitorganisiert und man freut sich um so mehr, wenn der Auftritt dann auch gut ankommt.

3.) Überrascht hat mich die tiefe Aussagekraft, der Songs, bei denen es nicht nur ums Party machen und Saufen geht, sondern auch um wichtiges, mit lesenswerten Texten.
Wie schnell wahr euch der Rahmen und Anspruch klar, der erreicht werden sollte ?

Jan : Ob die Texte jetzt so eine tiefe Aussagekraft haben ist für einen als Verfasser natürlich nicht immer ganz subjektiv zu beurteilen.
Wir wollen ursprünglich die Standardthemen wie scheiß Bullen, scheiß Staat, scheiß Nazis… vermeiden da diese ja nach über 30 Jahren Deutschpunk doch ein wenig ausgelutscht sind.
Trotzdem schleicht sich das immer wiederein da manja tagtäglich, mal mehr, mal weniger, mit diesen Dingen konfrontiert wird.
Und was vor 30 Jahren schon scheiße war ist es heute immer noch.
Teilweise sind einige Dinge eher noch schlimmer geworden.
Man versucht das ganze dann in seine eigenen Worte zu fassen was dann eben manchmal gut und dann mal wieder nicht so gut gelingt.
Und wenn einem keine zweite Strophe einfällt wiederholt man nach alter Punkmanier einfach die erste einmal…

4.) Bleibt „Irgendwie Seltsam“ etwas spontanes, was immer mal wieder in Erscheinung tritt, oder eine ZK Sache,

Jan : Eine Auflösung ist nicht in Sicht.
Sollte sich nicht einer von uns vor den Zug werfen oder an übermäßigen Drogenkonsum draufgehen, wird es uns sicher noch eine Weile geben.
Die nächsten Konzerte stehen jedenfalls schon fest und hin und wieder schaffen wir es sogar neue Songs im Proberaum aufnehmen.

Yvonne: Und falls es doch mal, aus welchen Gründen auch immer, zu einer Auflösung kommt, wird bestimmt jeder seinen eigenen musikalischen Weg weitergehen.

Irgendwie seltsam Band 5.) Nach dem ein paar Songs aus dem Proberaum, auf der gut aufgemachten Webseite
Irgendwie Seltsam
schon zu Verfügung standen, haben ganze 16 Stücke auf das Demo 2012 Tape gefunden, welches bei Aldi Punk erschienen ist.
Weshalb das ganze nur auf Tape und nur bei Aldi Punk ?

Jan : Damals war schon unser Haferslime-Tape bei Aldi Punk erschienen.
Und als er dann angefragt ob wir mit Irgendwie Seltsam nicht Bock hätten, haben wir natürlich zugesagt.
Tapes sind einfach oldschool und man kann sogar drauf rumtrampeln und sie laufen danach immer noch!
Neben dem Tape bei Aldi Punk gibt’s die Demo aber auch als herkömmliche CD, damit auch diejenigen in den Genuss unsere Musik kommen, die keinen Kassettenrecorder mehr besitzen.
Vinyl wäre natürlich auch ziemlich cool, ist aber leider so scheiße teuer.

Yvonne: Nichtsdestotrotz ist Vinyl zumindest schon mal für die Zukunft angedacht.
Vielleicht im nächsten Jahr…mal sehen.

6.) Yvonne als Schlagzeugerin zu haben, ist auch nicht gerade alltäglich, Frauen sind am Schlagwerk immer noch ne Ausnahme.
Wie ist es Benny & Jan von hinten weiblichen Power zu bekommen ?

Benny: Wir finden es super von hinten die geballte power einer rumknüppelnden Yvonne abzubekommen.
Bei manchen Liedern gibt Yvonne auch klar den Ton an und meckert auch gerne mal ein bisschen wenn wir die Einsätze verpassen oder ähnliches.
Aber das brauchen wir auch manchmal *lach*

Yvonne: Ich gebe immer (!) den Ton an.
Dafür sind Schlagzeuger ja schließlich da !

7.) An anderer Stelle, wie geht es dir Yvonne,’das Jan & Benny vorne den Ton angeben ?

Yvonne : Mir selber wäre das ziemlich latte, ob da jetzt noch 2 Mädels die Gitarre spielen würden oder 2 Jungs.
Allerdings steh ich eher auf Männergesang, von daher sind wir schon eine gute Mischung !

8.) Dann wollen wir mal über ein paar euer Songs sprechen.
Meine Lieblingssongs sind mal auf Anhieb D.I.Y & Kettensäge.
Welche sind euch besonders wichtig ?

Jan : Das kann man jetzt so gar nicht sagen.
Manche sind musikalisch besser, andere haben dafür den besseren Text.
Da gehen die Geschmäcker auch innerhalb der Band auseinander.
Ich Spiele „Hey“ ganz gerne, weil ich da auf dem Bass ein bißchen rumklimpern kann und “ Atomkrieg Hooligans“ weil’s so schön stumpf ist.
Und „Kettensäge“ weil 99% der Chefs Arschlöcher sind.
Und „Bild“ weil diese Zeitung einfach scheiße ist.
Und, und, und…

Yvonne: Meine Lieblingssongs sind auch DIY und Kettensäge, sowohl musikalisch als auch textlich.

9.) „Kettensäge“, genau der richtige Song für meinen ersten Chef, den man heimlich auch den „Seelenknacker“ nannte und zahlreiche seelische Opfer verbuchen kann.
Eure Inspiration zu diesem Text ?

Jan : Chefs schaffen es ja oft sich durch ihr Verhalten nicht gerade beliebt zu machen.
Das dürften wohl die meisten schon am eigenen Leib erfahren haben.
Die Angestellten werden nur noch als Leistungserbringer gesehen, die zu funktionieren haben oder ausgewechselt werden.
Da möchte man eben seinem Chef manchmal zeigen, was man davon hält.
Und am besten geht das nunmal mit einer Kettensäge…

10.) – „Bild“, einen knappen Monat lang hing mal, vor ein paar Jahren überall eine Anti – Bild Werbung aus.
Kam die Aktion von euch, im Anbetracht das es leider etwa 40 Millionen gibt, die sie, sich täglich reinziehen ?

Yvonne: Die Aktion hätte von uns kommen können.
War sie aber nicht.
Es ist immer wieder erschreckend, wie viele Leute sich die Bild kaufen und was denen für Ausreden dafür einfallen..

Jan : Die Aktion war ne gute Idee.
Die Bild ist nunmal ein strunz dummes Blatt und schafft es auch nach all Jahren immer noch Meinung zu machen.
Ich kann echt nicht verstehen, wie man diesen Dreck durch den Kauf auch noch unterstützen kann.

11.) -„D.I.Y.“, Das beste an D.I.Y. ist die Hingabe und Wertschätzung die in so einer Sache steckt, während bei den Mitte – Zwanzigern auf Unverständnis stößt, kommen gerade die Jugendlichen auf den Geschmack dieser neuen Freiheit…
Ne tolle Sache oder ?

Jan : Ich habe ehrlich gesagt gar nicht so stark das Gefühl, dass bei den Mitte – Zwanzigjährigen nichts mehr geht.
Vielmehr trifft man in den verschiedenen Locations immer wieder auf die unterschiedlichsten Veranstalter.
Da gibt’s irgendwelche alten Säcke die das schon jahrelang machen, es gibt den Nachwuchs der gerade damit anfängt, es gibt durchgemischte Vereine, Bauwagenplatz ect.

Yvonne: In unserem Verein „mach mal! e.v.“, mit dem wir die Konzerte im HoT Warendorf organisieren, sind z.B. viele Mitte -Zwanziger dabei.
Und gerade die, habe ich das Gefühl, sind gerade die verlässlichsten.
Klar, kommen auch viele Jugendliche, aber bei denen lässt die Motivation teilweise auch nach kurzer Zeit stark nach.
Ich will aber niemanden in irgendwelche Schubladen stecken.
Es gibt eben solche und solche.
Das hat nichts mit dem Alter zu tun, sondern ist ganz und gar Kopfsache.

12.) – „Sicherheit“, Ich sage es auch immer wieder das Familien nicht ihre ganzen Fotoalben und Privatsachen ins Netz stellen!
Würde dir sicher die Galle hoch gehen, wenn ich dir Sagen könnte, wo du Gestern mit wem warst und welcher nicht so politischen korrekten Ort dabei verdächtig in deiner Nähe war, oder ?

Jan : Das Thema „Überwachungsstaat“ kommt ja immer wieder auf.
Momentan ist es durch Edward Snowden wieder in den Medien.
Da erfahren wir, dass Geheimdienste doch tatsächlich Regierungen und Bürger ausspionieren.
Was für eine Überraschung.
Ganz ehrlich, wer davon nicht schon vorher ausgegangen ist muss doch ziemlich naiv sein.
Davor schützen kann man sich wohl nicht wirklich, aber vielleicht kann man es den Schnüfflern etwas schwerer machen, wenn man nicht jedes kleine Detail über sich im Netz bekannt gibt.

13.) Können natürlich nicht nur endlos über eure Songs reden.
Deshalb interessiert es mich natürlich welche Rückmeldungen ihr so auf euer Demo 2012 zurückbekommt ?

Benny : Bisher hatten wir durchweg positives Feedback zu der Demo bekommen da sie ja doch in einer für Demoverhältnisse guten Qualität aufgenommen wurde und wir mit einigen Covern von 80er Jahre Punk Bands auch bei den Hörern punkten konnten.
Da wir die CD zum Selbstkostenpreis verkaufen hat sich bisher auch niemand über den Preis von 2 Euro beschwert.

14.) Welches sind so die schönsten Seiten, die das Leben euch unterwegs offenbart ?

Benny: Für mich persönlich ist am coolsten neue Leute kennenlernen.
Man sieht auf Konzerten immer wieder neue und auch alte Gesichter mit denen man gern feiert.
Auch ist natürlich immer die hin oder auch besonders die Rückfahrt von Konzerten gespickt mit lustigen Momenten.
Als Beispiel können wir die Rückfahrt von dem Konzert in Diepholz nehmen.
Wir waren alle 3 gut befüllt als die Rückreise angetreten wurde, mitten auf der Fahrt fing Yvonne die aus den Autoboxen schallte mitgröhlten.
Sehr lustiger Abend !

Yvonne : Ja, so ist das, wenn man mal nicht selber fahren muss!
Ich finde auch am besten, dass man bei Auftritten sein eigenes Netzwerk erweitern kann und sich z.B. wieder neue Gigs auftun, oder man selber eine andere gute Band entdeckt, die man gerne zu sich einladen würde.
Man kommt mit Band eben ein bisschen mehr rum als sonst und lernt viele neue Leute kennen.

Jan : Ich kann mich da nur anschließen.
Neben interessanten Locations und ( meistens) netten Leuten und Bands kommt man auch noch umsonst bei Konzerten rein und bekommt obendrein noch was zum saufen.
Wehr würde das nicht gut finden ?!

15.) So wir sind schon mal wieder am Ende des kleinen Interviews.
Noch irgendwelche Grüße, oder Weisheiten die ihr an eure Leser weitergeben wollt ?

Benny: Wir grüßen alle Irgendwie Seltsam Fans und solche die es noch werden sollen.
Und natürlich Danke an dich für das Interview !

Jan : Ich möchte noch Gott danken, das er das alles möglich gemacht hat.

Irgendwie Seltsam

Schlagwörter: , ,