[Review] Proll Guns – Horseflesh BBQ

Proll GunsHorseflesh BBQ heißt das aktuelle Album von Proll Guns, welches hier zur Besprechung vorliegt und passend zum Albumtitel ist das Artwork dieser Veröffentlichung gestaltet, auch wenn ich das nun nicht so überzeugend und auch nicht so gelungen halte. Einfach ein wenig zu offensichtlich und einfach ausgefallen, das ganze. Aber nun gut, Geschmäcker sind verschieden und so muss mir das Artwork nicht gefallen, ich hätte es einfach anders gemacht, irgendwie zeitloser. Aber nun gut, es geht hier nicht nur um das Artwork, wobei es auch ein Teil einer Veröffentlichung ist, es geht hier vor allem auch um den musikalischen Inhalt und da bieten uns die Proll Guns eine Mischung aus Thrash Metal, Western und Rock’n’Roll, wenn dies denn als Mischungsbeschreibung nun weiterhilft.
Vor allem auf die beiden Punkte des Western mit dem Thrash Metal sollte, wie ich finde, hier wert gelegt werden, denn diese beiden Punkte, diese Mischung sticht dann doch schon hervor und rückt bei dem Sound und den Stil von Proll Guns in den Vordergrund.

Bei der Musik der Proll Guns schweben mir immer wieder Verbindungen durch den Kopf, Bands welche vielleicht als Vergleich passen könnten, doch lassen sich diese nicht wirklich fassen und passen dann nicht wirklich auf den Stil und Sound der Proll Guns.
Ein Vergleich muss an dieser Stelle auch nicht gezogen werden, finde ich, denn die Band und ihr Sound kann auch so für sich stehen. Passt auch schon.

Die Musik klingt direkt, rau und roh, ein wenig ungeschliffen, wie es, wie ich finde, zu Western Thrash’n’Roll mehr als passend ist. Dabei scheinen die Songs ordentlich zu rocken und empfehlen sich mit dieser Scheibe hier für die Bühne, denn ich kann mir gut vorstellen das die Proll Guns und ihre Songs dort noch eine Stufe besser funktionieren und mehr Energie entfalten können als nur hier auf der CD und auf der Bühne alles noch ein Stück lebendiger wirkt, auch wenn das Artwork hier eher nach toten Fleisch aussieht.

Mein Fazit: Die Proll Guns rocken hier mit ihrer Mischung aus Western, Thrash und Rock’n’Roll ganz ordentlich und die Musik gehört, wie ich finde, auf die Bühne wo sie lebendiger wird und dadurch sicher noch mehr Energie umsetzen kann. Das heißt aber nicht das die Songs hier leblos und steril auf der Platte rüberkommen, sondern einfach nur das manche Lieder einfach ein anderes Umfeld brauchen als die Stereoanlage.
Weiter unten findet ihr das Album als Stream, hört einfach mal rein und lasst euch von den Proll Guns und ihren Songs überzeugen.
_________________________________________________________________________________________________
Tracklist
Texas Banjo Massacre 02:12
Horseflesh BBQ 04:35
From Texas To Hell 05:40
Bloodgun Blues 05:08
Fucking Troublemaker 03:43
Reno Gang 03:59
Lookin‘ Out My Backdoor 02:09
The Revolver 07:35
Execution 04:16
Southern Slavery 03:18

Erscheinungsdatum
28.01.2016

Label
NRT Records

Stream