[Review] Lacrimas Profundere – Hope is here

lacrisma profundereSollen wir Tränen vergießen (Lacrimas Prodfundere) wegen diesem Album hier?
Bei Lacrimas Profundere handelt es sich um eine Gothic Rock Band, gegründet 1993 und sie ist auch in diverse Musikmagazinen mir hin und wieder über den Weg gelaufen, doch habe ich bisher noch kein Album von ihnen gehört und sie haben bisher elf Stück veröffentlicht. Hier ist nun also das zwölfte Album der Band aus Waging am See in Bayern.

Doch was macht die Band hier, die es schon so lange gibt, die weltweit getourt und massenweise Platten verkauft hat und doch dabei irgendwie an mir vorbei gegangen ist?
Beschrieben wird die Musik von Lacrimas Profundere als eine Mischung aus Melancholie und Gothic, gepaart mit Einflüssen aus Rock und Metal, oder einfach Goth Rock.
Wohin das nun geht, in welche Schublade, darf am Ende jede und jeder selber wählen, für mich reicht als Beschreibung das es Gothic ist was hier passiert, bis hin zu Dark Rock, wie die Wikipedia es angibt. Eben eine Ebene in der sich teilweise aus Moonspell und Tiamat bewegen oder bewegt haben. Also eher eine klassische Dark Rock Sache, vor allem weil weiter Begriffe wie Gothic dann wieder durch andere Szenenelemente aufgeladen sind.

Die Musik von Lacrimas Profundere sind hier auf dem Album eher düster, tragen und schwer. Gefühlsmässig sind die Lieder dabei eher von trauriger Grundstimmung, dabei aber nicht nur negativ sondern die Stimmung wird aufgefangen und kanalisiert. Vielleicht ein wenig schwer in Worte hier zu fassen, aber die traurige Grundstimmung zieht mich als Hörer nicht weiter runter sondern zieht aus der Stimmung eine Energie die auf den Weg gebracht wird.

Bemerkenswert ist dann an dieser Stelle noch das es sich bei Hope is here um ein Konzeptalbum handelt. Leider finde ich in den Vorabmeldungen nichts weiter über die Story des Konzepts heraus. So bleiben nur die Lieder die eine Geschichte erzählen können, musikalisch dadurch zusammenhängend auf dem Album sind. Also aufeinander abgestimmt um so eine Stimmung der Geschichte zu erschaffen, aber auch losgelöst davon hörbar sind.

Mein Fazit: Ein überzeugendes, wenn auch teilweise ruhiges Album. Es wird mehr auf die Atmosphäre und die Stimmung des Albums und der Songs wert gelegt als den schnellen Überraschungsmoment, was hierdurch aber einen langlebigeren Effekt hat.
Lacrimas Profundere liefert hier ein solides Dark Rock Album ab, welches die Hörerinnen und Hörer mit jedem Durchgang weiter eintauchen lässt und mit auf die Reise in die teil traurige, teil melancholische Welt dieses Konzeptalbums nimmt.

________________________________________________________________________________________________
Tracklist
The Worship Of Counting Down
My Halo Ground
Hope Is Here
Aramis
A Million Miles
No Man’s Land
Pageant
You, My North
Awake
The Path Of Broken Homes
Timbre
Black Moon

Erscheinungsdatum
12.08.2016

Label
Oblivion / SPV