[Review] Andi The Wicked – Freaks on Frets

Andi the WickedDie Veröffentlichung hier von Andi The Wicked ist schon seit einigen Tagen draußen, um genau zu sein seit 2014 und es handelt sich dabei um eine Veröffentlichung in Eigenregie, das heißt ohne Plattenlabel dahinter.
Acht Songs sind hier zu finden und mit diesen zeigt er hier was er so an der Gitarre kann, denn alles was hier geboten wird ist Instrumental.

Was kann hier nun also passieren? Ein Gitarrist welcher nur mit seinen Fähigkeiten an der Gitarre, aber ohne Gefühl für Songs daher kommt?
Bei Andi The Wicked ist es schon so das er hier zeigt was er so alles an der Gitarre kann, aber dabei nicht vergisst das alles auch in hörbare Songs zu verpacken.
Er ist ziemlich gut dabei an seinem Instrument und es hört sich schon ein wenig wie eine Werkschau seines Können an, aber darum soll es im Grunde hier eigentlich auch gehen. Andi zeigt hier was er kann und das kann er ziemlich gut.

Freaks on Frets

Die Songs selber machen hier schon Spaß, auch wenn das jetzt für mich nicht die Musik ist die mich mir einfach so nebenbei anhören würde. Das was hier passiert ist mit einer gewissen Herausforderung verbunden und damit keine einfache, keine leichte Kost.
Zwar schafft Andi The Wicked es irgendwie das überhaupt nicht aufällt das hier kein Gesang vorhanden ist und auch hört es sich an als würde er mit seiner Gitarre an allen möglichen Ecken und Enden spielen, doch klingt das für mich streckenweise eben auch ein wenig anstrengend.

Mein Fazit: Wer hier auf eine Werkschau steht, auf eine Darbietung des Gitarristen Können der ist hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse, denn Andi The Wicked kann das was er macht und das ziemlich überzeugend und dazu noch in ordentlichen Songs verpackt.
Das er zeigt was er kann steht hier auch, wie ich finde, mehr im Vordergrund, wobei er nicht vergisst hierzu solide Songs abzuliefern in denen er sein Gitarrenspiel verpackt.
Doch bildet euch einfach selber eine Meinung und hört in sein Spiel rein, denn seine Scheibe könnt ihr hier weiter unten direkt als Bandcamp Stream finden.

_________________________________________________________________________________________________
Tracklist
that rocks 04:28
the shark song 04:25
threat 10:14
anti the wicked – porn 05:47
classic 5 05:00
heavy funk 04:53
damn lick 07:05
bad in bed 06:02

Erscheinungsdatum
2014

Label

Stream