[Review] Scumdogz – s/t

ScumdogzWenn ich mir das Artwork so betrachte denke ich zuerst das ich hier eventuell Hardcore zu hören bekomme, doch die Scumdogz aus Hannover sind im Hard Rock aktiv.
Mehr Motörhead, AC/DC, Rose Tattoo und ähnliche Bands und kein NY Hardcore. Hat mich wahrscheinlich der Hund im Logo zu verleitet, wobei er eben auch zum Bandnamen passt.

Scumdogz

Nun, die Band spielt dreckigen Rock’n’Roll, wie dieser sein sollte. Wie zu erwarten und eben auch gewünscht. Direkt, laut, rau und eingängig.
Eventuell mag das nun als langweilig und innovationslos gelten was hier passiert, doch manchmal ist genau das was den Spaß an der Sache ausmacht.
Die Lieder gehen einfach nach vorne, machen Laune, einen Grammy werden sie damit nicht gewinnen, wahrscheinlich, aber das ist auch nicht das Ziel hier. Die Stimmung muss einfach stimmen und für die Party und die gute Laune sind die Songs geschaffen.

Die Musik der Band ist hier nun auf dem Album gebannt, doch gehe ich davon aus das die Lieder nicht für die CD, sondern für die Konzerte, die Party geschrieben wurde auf der die Band live spielt. Die Stimmung anheizt, aufnimmt und transportiert.

Mein Fazit: Die Musik passt. Muss man nun nicht kaufen, doch kommen die Songs und die Band sicher gut auf einer Party oder auf der Bühne an und steigern die Stimmung. Lässt sich vielleicht auch noch gut zum Auto fahren hören. Aber ich denke das diese Veröffentlichung einfach dafür da ist das die Band und die Fans was in der Hand haben und die wirkliche Energie sich dann auf den Bühnen oder Clubhäusern entfalten wird, oder wo auch immer sie spielen werden.


_________________________________________________________________________________________________
Tracklist
Queen Of The Scene
Hope You Gonna Die
Sell My Soul
Scumdogz
Ladies Last Hope
Sick As A Dog
Bloodbrothers
Gasoline Bitches
See You At Your Funeral
Showdown
Gimme A Shout
Wrecking Ball

Erscheinungsdatum
15.04.2016

Label
7hard (Membran)

Video