Bleibt bei uns – Liked, folgt und abonniert uns

biotechpunk LogoIch hatte hier im biotechpunk mal einen Beitrag als Entwurf mit der Überschrift „Facebook limitiert uns“. Eine sicher gewagte Überschrift, den niemand sagt mir das ich Facebook oder auch andere Dienste nutzen muss und schon gar nicht muss ich mein Glück, meinen Erfolg oder meine Reichweit an eine andere Firma koppeln.

Nun kenne ich noch die Zeiten vor Facebook. Twitter ist schon lange bei uns, doch die Facebooknutzung kam erst später dazu.
Als der biotechpunk vor knapp zehn Jahren gestartet ist war die Suchmaschine, also Google das Ding mit dem ich hier Leserinnen und Leser finden kann. Dann eventuell Foren, doch da war ich nicht sonderlich dabei.
Wen damals Interesse an den Inhalten des biotechpunk hatte der hat einen Feed-Reader genutzt, damals den Googlereader und damit quasi uns als Abo abgeschlossen.

Leider hat Google diesen von mir sehr gerne genutzten Dienst dann geschlossen und eine Alternative war aus meiner Sicht nie gegeben.
Was machen nun die Leserinnen und Leser? Was mache ich, so als Leser?
Ich habe jedenfalls einige Blogs sicher aus den Augen verloren.

Zwar gibt es nun Facebook, doch das ist was anderes als Beiträge aus Blogs und Webseiten direkt im Reader vorzufinden. Im Feedreader habe ich die Sachen drin damit ich sie aktuell dann lesen kann wenn ich bereit bin.

Doch nun wieder in die Gegenwart. Sehr viele Menschen nutzten Facebook um auf dem laufenden zu bleiben. Ich nutze es auch viel, wobei es mit den vielen Veränderungen dort weniger geworden ist.
Facebook rechnet sich irgendwie irgendwas aus was mich interessierten könnte und baut darum meine Timeline auf. Das klingt erstmal nett, aber dadurch verpasse ich massenweise Sachen die mich wirklich interessieren, die ich aber auch gelikt habe.
Dann ist das alles auch recht merkwürdig strukturiert was mir so empfohlen wird. Meldungen zu Fußballspielen erhaltet ich nach Abpiff, Veranstaltungenshinweise oder andere Hinweise die sich auf einen Tag, oder ein Datum beziehen oft am Ende des Tages.
Kann ich mich drüber ärgern, muss ich aber nicht. Macht nur keinen Sinn, so das alles.

Was aber Auswirkungen hat ist der Zustand das ich eben nur fünf bis zehn Prozent der Leute erreiche welche den biotechpunk lesen wollen. Der biotechpunk erreicht sie nicht zeitversetzt, er erreicht sie gar nicht.

Da der biotechpunk sein Glück aber nicht an andere Firmen hängen möchte will ich hier an dieser Stelle einfach ein paar Möglichkeiten empfehlen wie ihr auf den laufenden bleiben könnt.

Einfach mal den biotechpunk abonnieren

1. Besucht einfach unsere Homepage. So habe ich das früher gerne gemacht und so besuche ich auch immer noch gerne mir bekannte Webseiten.

2. Es gibt immer noch Feedreader – Es ist eine gute Sache und ihr könnt euch einen Newsfeed selber zusammenstellen welcher euch wirklich interessiert. Wertungsfrei.

Hinweisbeispiel btp Email Abo3. Beiträge via E-Mail abonnieren – Kann nervig sein wenn es viele sind, aber so viel schreiben wir hier jetzt auch nicht das ihr im Spam ertrinkt, oder? Damit habt ihr sie immer frisch.

4. Twitter – Dort geht immer vieles unter, doch auch dort könnt ihr uns immer folgen und als Bonus werdet ihr mit Beiträgen aus unserem Archiv versorgt. Guckt einfach mal rein.

5. Like bei Facebook – Freut uns zwar, aber ob ihr dann auch Neuigkeiten bekommt liegt in der Hand von Facebook

6. – Vielleicht fällt euch mehr ein? Lasst es uns wissen.

Schlagwörter: , , , ,