[Review] Männi – Alkohol & Melancholie

Ein Album welches mir im Promotext als das Solodebütalbum vom Schlagzeug der Antilopen Gang angekündigt wird. Ist das nun gut oder nicht? Schürt diese Ankündigung vielleicht irgendwie eine Erwartungshaltung?
Männi hat hier so gut wie alle Sachen selber aufgenommen, alle außer das Schlagzeug, das wurde von Markus Esch übernommen. Hat das Gründe, wenn man ein Album als Drummer der Antilopen Gang bewirbt? – Egal.

Das Album mit dem Delfin auf dem Cover ist jedenfalls ein Punk Rock Album geworden, welches Männi hier abliefert. Passt zwar wieder ein wenig zu den Antilopen, sollte aber nun im weiteren Verlauf zum größten Teil losgelöst betrachtet werden. Außer vielleicht das die Texte hier teilweise kleine Ähnlichkeiten aufweisen, auch auf der Humorebene.

Ansonsten haben die Bands aber keine Ähnlichkeiten miteinander. Auf der einen Seite Punk auf der anderen Rap. Beides überzeugend, lustig, eingängig, subtil politisch.
Aber Männi rockt hier einfach vor sich hin, macht sein Ding. Komplett ohne Band, außer für die Bühne und teilweise im Studio. Also eine Solosache. So ganz.

Und so erzählt hier Männi seine Geschichten. Geschichten vom Hotel Sparkasse, was dann auch einfach ein Deutschpunksong sein könnte, aber doch komplexer daherkommt. Geschichten über das Leben, mal ersthaft, mal witzig verpackt. Alles kurzweilig mit einer Portion Humor serviert, aber dabei immer ordentlich rockend.

Mein Fazit: Das Album hier ist keine Revolution, aber es rockt einfach und macht dabei Laune. Darauf kommt es eigentlich bei Musik auch nur an. Dazu noch das gelungene, wenn auch ein wenig kitschige, aber trotzdem überzeugende Artwork, welches einfach zum Albumtitel passt. Läuft. Vor allem der Lila Grundton dominiert das Artwork und wandelt es, zusammen mit dem Delfin, in einen Blickfang um. Passt auch zum Album und der Stimmung hier. Passt damit eigentlich alles zusammen. Ein schönes Album also, teilweise ist der Humor eine Geschmacksfrage, aber insgesamt wird die Zeit zeigen wo das Album in der Musikgeschichte unterkommen wird. Vom der Art und dem Stil hier könnte das Album von Männi, auch durch die Verbindung zu der Antilopen Gang ganz gut durchstarten. Wir werden es sehen. Doch nun lasst euch einfach selber überzeugen und hört und seht hier in den Song rein:

_________________________________________________________________________________________________
Tracklist
Mentholzigarette
Abgefuckt
Kartoffelsalat
Hotel Spk
Irgendwie seltsam
Alkohol & Melancholie
Stinkehand
Alles okay
Alleine in ’ner Band
Wille aus Beton

Erscheinungsdatum
10.03.2017

Label
Quasilectric (H’ART)

Schlagwörter: , , ,