[Review] Yotsuya Kaidan / Det är därför vi bygger städer – Split

Zwei Songs, zwei Bands, eine schnelle Single. Auf Krimskramz Records ist sie erschienen, diese Scheibe hier und bringt dabei zwei Scremo Lieder aus zwei verschiedenen Ländern mit sich. Einmal aus Schweden und einmal aus der Ukraine.

Yotsuya Kaidan / Det är därför vi bygger städer

Nun klingt der Scremo aus den beiden Ländern im Grunde nicht viel anders als aus allen anderen Ländern dieses Planeten, nur das ich aus diesen beiden Staaten eher weniger Musik zu hören bekomme.

Ob es sich aber lohnt was es hier zu hören gibt darf und muss am Ende einfach eine jede und ein jeder für sich selber entscheiden.
Für meinen Teil liefern die beiden Bands hier grundsoliden Screamo ab, wobei dieser zwar nicht weltbewegend und nicht sonderlich neu in der Umsetzung ist, aber eben trotzdem ein gutes Lebenszeichen dieser beiden Bands in die Welt schickt.

Mein Fazit: Ein gutes Lebenszeichen von den beiden Bands. Leider nicht mehr und nicht weniger, denn für mehr finde ich die beiden Lieder nicht originell genug um als musikalischer Leuchtturm hier zu stehen.
So hinterlassen die beiden Bands Yotsuya Kaidan & Det är därför vi bygger städer hier zwar eine ordentliche, knackige Duftmarke, doch bleibt bei mir mit dieser schnellen Nummer nicht so viel hängen. Irgendwie fehlt mir hier ein wenig das Highlight. In den Liedern. Aber vielleicht erkenne ich es auch einfach nicht. Vielleicht fehlt mir dazu ein wenig der Bezug zu den beiden Bands. Vielleicht muss ich einfach noch mal in weitere Sachen der beiden reinhören damit sich mir das mehr entfaltet. Aber einfach so ist das hier gerade nicht so mein Ding.

_________________________________________________________________________________________________
Tracklist
Yotsuya Kaidan – Willow’s Weep & Someone Else’s Ring 02:06
Det är därför vi bygger städer – Sine aqua siue fenea 02:02

Erscheinungsdatum
29.08.2016

Label
krimskramz

Stream