[Review] Platonic Solids – Shady Deals

Mit einer ruhigen Melodie beginnt hier die Scheibe mit dem mehr als schön gestalteten Cover. Gefällt mir, dieses Artwork. Wird die Band und die Musik die meinige Erwartung an dieses Artwork decken können?
Was genau erwarte ich hier eigentlich mit dem Coverartwork von Shady Deals?
Irgendwie erinnert mich das an vieles. An Terry Pratchett, an Folk Punk. Mal sehen wohin die Reise hier gehen wird.

Platonic Solids – Shady Deals

Nach einem kurzen, passenden Intro geht es hier dann auch schon los mit knackigen Hard Rock. Oder auch Metal, je nach Sichtweise. Kraftvoll kommt die Musik hier aus den Boxen und ist recht melodiös. Lebt dabei von der Energie des Sängers, welcher die Lieder nach vorne trägt, getrieben von dem Rest der Band.

Was mir hier auf dem Album dann doch nicht so gut gefällt ist irgendwie der Sound vom Schlagzeugspiel. Nicht das Schlagzeug an sich, sondern nur der Sound hier auf der Scheibe. Es klingt nicht harmonisch in den Liedern. Ein wenig aufgesetzt. Einfach nicht eins mit dem ganzen Rest. Komischerweise. Das ganze könnte, für mich, eine rundere Sache sein.
Vielleicht hätte hier noch mal ein wenig am Mix ein bisschen gearbeitet werden können. Dann würde ich die Lieder und den Sound, wenn ich denn der Mixer wäre, wärmer und abgerundeter klingen lassen.
Bin aber kein Mixer, mische keine Platten ab, aber das ist nur eine Idee wie mir die Lieder besser gefallen könnten.

Ansonsten können Platonic Solids mit ihrem Album hier überzeugen. Druckvoller und Energiegeladener Hard Rock welcher mehr in die Metal Richtung geht.

Mein Fazit: Rockt. Auf jeden Fall. Nur die Produktion dürfte für mich ein wenig besser ausfallen. Ein wenig mehr detailverliebt wie das Artwork dieser Scheibe. Ein bisschen wärmer im Sound und schon würde die Scheibe mich wahrscheinlich noch um einiges mehr überzeugen können.

________________________________________________________________________________________________
Tracklist
Intro
Gettin‘ Back Home
Hit the Lord
Better Believe
Fever
King of Hearts
Drag Me Down
Shotgun Barrel
Left in Darkness
Shady Deals

Erscheinungsdatum
21.04.2017

Label
7hard