[Review] The Howlin‘ Max Messer Show – s/t

The Howlin‘ Max Messer Show. So heißt die Band und sie spielen hier eine bunte Mischung die aus vielen Ecken ihre Einflüsse zusammenbringt und diese am Ende alle unter dem Oberbegriff Voodoo vereint.
Da seinen Beispielsweise Rock’n’Roll genannt, oder Roots, Surf, Latin, Fuzz, Death oder Country. Oder einfach alles irgendwie zusammen.
Düster gemischt, einfach Voodoo. Wobei dies dann doch irgendwie als Erklärung zu einfach ist, wie ich finde.

The Howlin‘ Max Messer Show

Zwar liefert die Band hier recht düstere Musik ab welche sich einfach als Voodoo erklären lassen würde, doch das ist hier mehr. Eben noch die zweite Seite der Medaille die hier viel tiefer geht. Die düsteren, ruhigen Momente hier auf der Platte, wie eben bei Why i cry beispielsweise seien genannt. Oder eben I know, ein Song voller Rock’n’Roll. Pur, immer schnell und wild, dabei aber eben einfach lebendig. Wobei dieser Begriff, das Lebendige, hier vielleicht nicht in die Thematik passen mag, aber der Zustand ist der Musik von The Howlin‘ Max Messer Show hier definitiv zu bescheinigen.

Zwar wird hier das Album zum Ende hin ein wenig ruhiger, was der Stimmung der Lieder als solches aber keinen Abbruch versetzt. Die Stimmung wird hier durch das ganze Album getragen, in verschiedenen Formen zwar, aber das bringt die Stimmung selber nicht aus der Bahn.

Mein Fazit: Die Band rund um The Howlin‘ Max Messer haben hier ein recht eingängiges, dabei unterhaltsames, streckenweise düsteres, dem Voodoo gerecht werdendes Album abgeliefert welches mir hier einfach Spaß macht. „Play loud!“ stand als Hinweis dabei und dem muss ich einfach recht geben, denn so kommt die Stimmung der Scheibe gut rüber und das gibt mir hier noch den Verweis darauf das die Musik höchstwahrscheinlich noch mal so richtig ihre Energie und Magie entfalten kann wenn sie Live und Loud gespielt wird. Das Potential dazu wittere ich zumindestens hier in dieser Scheibe.

_______________________________________________________________________________________________
Tracklist
These Tears
Stranger in me
Why i cry
I know
Incubus
What can i do?
Make it mine
In Cahoots
Sorrow Avenue
Wastelands

Erscheinungsdatum
07.2017

Label
off label records