[Review] Dimmu Borgir – Forces of the Northern Night

Dimmu Borgir haben seit einer Weile eine neue Veröffentlichung draußen und auch wenn ich eher auf neues Studiomaterial von der Band warte anstelle solcher Sachen hier, habe ich mir die Scheibe doch mal angehört.
Zuerst sei mal gesagt das es sich um eine Livescheibe handelt die es auch in optischer Weise gibt, also als Video zum gucken. Habe ich aber nicht gemacht, denn ich habe nur die Töne gehört, als Stream auf Spotify. Habe halt auch nicht für alles immer Geld über, vor allem weil ich Livemitschnitte nicht wirklich häufig im TV angucke. Ist nicht so ganz meine Welt. Ist mal nett, aber brauche ich nicht wirklich.

Forces of the Northern Night

So auch hier der Mitschnitt. Wofür macht man sowas? Also Liveaufnahmen. Ich weiß es nicht. Ist mir auch egal. Das gute ist eben das hier die Lieder immer eine neue Dynamik bekommen und so einen neuen Schwung auf die Platte bringen.

Das Album hier bringt einen guten Bogen mit. Das Konzert selber und die Stimmung hat einen Spannungsbogen, was hier an dieser Stelle noch durch die Besonderheit des Orchesters unterstützt wird.

Die Lieder selber sind alles alte Bekannte, aber diese mit viel Wucht umgesetzt. An manchen Stellen finde ich das der Gesang noch etwas mehr Energie haben könnte, aber das ist eben eine Liveaufnahme und hier kann ich nicht erwarten das alles wie in Studioqualität rüberkommt. Will ich auch gar nicht, denn dann würde die Stimmung kaputt gemacht werden.

Mein Fazit: Ein sehr gutes Livealbum von Dimmu Borgir. Sehr überzeugend. Der Spannungsbogen stimmt, die Umsetzung der Lieder ist gelungen und schafft ein stimmungsvolles Hörerlebnis.
Vielleicht sollte ich mir dann doch noch die Liveaufnahmen angucken, wobei ich es wirklich meistens wenig spannend finde ein Konzert am Fernsehengerät zu gucken.

______________________________________________________________________________________________
Tracklist
Xibir (Orchestra Only, Live in Oslo)
Born Treacherous (Live in Oslo)
Gateways (Live in Oslo)
Dimmu Borgir (Orchestra Only, Live in Oslo)
Dimmu Borgir (Live in Oslo)
Chess with the Abyss (Live in Oslo)
Ritualist (Live in Oslo)
A Jewel Traced Through Coal (Live in Oslo)
Eradication Instincts Defined (Orchestra Only, Live in Oslo)
Vredesbyrd (Live in Oslo)
Progenies of the Great Apocalypse (Live in Oslo)
The Serpentine Offering (Live in Oslo)
Fear and Wonder (Orchestra Only, Live in Oslo)
Kings of the Carnival Creation (Live in Oslo)
Puritania (Live in Oslo)
Mourning Palace (Live in Oslo)
Perfection or Vanity (Orchestra Only, Live in Oslo)

Erscheinungsdatum
28.04.2017

Label
Nuclear Blast