[Review] Cavalera Conspiracy – Psychosis

Ein neues Album von der Cavalera Conspiracy. Wie wird es klingen, wie wird es wirken und wie wird es sein?
Braucht Max Cavalera eigentlich so viele Bands, oder klingen die nicht im Grunde alle gleich?

Also, mal ein wenig den Bogen hier spannen und festhalten das die verschiedenen Bands und Phasen die Werke von Max Cavalera inspirieren. Es sind immer wieder gegenseitige Einflüsse zu finden, quer durch die Werke und so auch auf dieser Scheibe hier.

Aus der langen Geschichte von Sepultura, Soulfly, Nailbomb und eben der Cavalera Conspiracy ergibt sich eine Geschichte aus der geschöpft werden kann und die alle zusammen das Werk Cavalera ausmachen. Doch wofür braucht es nun so viele Konstellationen und Bands mit denen Musik gemacht wird? Reicht hier nicht einfach eine Band die verschiedene Alben rausbringt?

Von mir aus könnte das alles auch unter den Namen Soulfly erscheinen, vor allem nach dem Soulfly vor einer Weile den Ursprünglichen Pfad verlassen hat und in Richtung härteren Thrash Metal gegangen ist. Der Kern bei Soulfly machte für mich der Tribe Metal aus, welcher Sepultura ab Roots Zeiten fortführte. Dann kam der Sidekick Cavalera Conspiracy dazu, nachdem Iggor Cavalera Sepultura verlassen hatte und damit wurde ein weiterer Standbein geschaffen bei dem freier und härter agiert wurde.

Nun, dann verschwammen immer mehr die Grenzen und so ist es dann auch wieder mit dieser Scheibe hier. Sie schlägt wieder mal einen Bogen und zwar zurück zu Sepultura, der Band die Max und Iggor dereinst begründeten.
Die Lieder hier auf dem Album klingen für mich arg nach Sepultura, zu den Arise, Chaos A.D. bis teilweise Roots Zeiten und bringen auch hier und da Querverweise zu Nailbomb mit sich.
Halten wir somit hier an dieser Stelle einfach mal fest; die Cavalera Brüder führen Sepultura an einer Stelle weiter wo es dereinst hätte weitergehen können, aber ein anderer Weg eingeschlagen wurde.

Warum dem nun so ist weiß ich nicht, vielleicht habe ich auch nur diesen Eindruck, doch gefällt es mir recht gut was hier so zu hören ist.

Mein Fazit: Cavalera Conspiracy sind wieder da und haben ein ziemlich kreatives, ziemlich starkes und ziemlich überzeugendes Album im Gepäck. Irgendwie habe ich das Gefühl als würden die Cavalera Sachen immer wieder durch verschiedene Phasen gehen. Verschiedene Stimmungen und Ideen ausloten und dabei immer wieder Highlights hervorbringen wie eben dieses Album hier eines ist.

Das Album hier kann mich auf jeden Fall durchweg überzeugen. Solider Thrash Metal, mit Querverweisen durch die eigenen musikalischen Schaffensphasen, von Sepulturas Chaos A.D. über Roots bis Nailbomb ist hier alles dabei und damit hat Cavalera Conspiracy ein wirklich gelungenes und mich überzeugendes Album abgeliefert.

________________________________________________________________________________________________
Tracklist
Insane
Terror Tactics
Impalement Execution
Spectral War
Crom
Hellfire
Judas Pariah
Psychosis
Excruciating

Erscheinungsdatum
17.11.2017

Label
Napalm Records