[Lesestoff] Moritz Grütz – Metallisierte Welt – Auf den Spuren einer Subkultur

Hier und heute geht es um ein Buch. Einem Buch welches die Welt des Metal zum Inhalt hat. Klingt für mich auf den erste Blick ein wenig langweilg, gar belanglos, doch wenn wir nun einen Blick in das Buch werfen werden wir sehen das es dies überhaupt nicht ist.

Irgendwie komme und gehöre ich in den Metal und habe die Musikrichtung schon vor langer Zeit als meine entdeckt. Wer den biotechpunk hier hin und wieder liest wird dies sicher mitbekommen haben. Vor allem das ich hier keine starren Grenzen kenne und mein Spektrum von Black Metal bis Punk gehen. Auch Rockabilly, oder Grindcore können mich teilweise begeistern.

Dieses verbindende Element des Metal ist im Kern der Ansatz dieses Buches hier von Moritz Grütz.
Er führt mit Musiker quer durch die Welt Interviews über ihre Bands, ihre Herkunft, die Probleme mit der Musik in ihrem Heimatland und was sie mit dem Metal verbindet.

Das Buch hier stellt damit eine dicke Sammlung an Interviews dar. Interviews die ich sehr interessant und unterhaltsam finde zu lesen, weil sie gute Fragen haben und damit Punkte beleuchten welche wir von hier aus in Zentraleuropa nicht kennen. Hier kann man einfach ein Bandshirt anziehen und gut ist es. Bekommt vielleicht einen blöden Spruch beim Bäcker, aber in anderen Ländern geht man für sowas eventuell ins Gefängnis.

Mein Fazit: Ich habe nun noch nicht alle Interviews gelesen, denn mir liegt das Buch nur als pdf vor und ich finde es nicht so cool Sachen als pdf zu lesen. Vielleicht bräuchte ich mal eine E-Book Reader, doch das ist ein anderes Thema.
Dieses Buch hier liest sich aber recht locker weg mit seinen interessanten Interviews welche einen kleinen Einblick in die Metal Welt und die Situationen in Länder geben von denen wir nur die Namen meistens kennen.

Als Manko dieses Buches muss ich sagen das ich es recht wenig gestaltet finde. Bilder wären sicher nicht verkehrt und irgendwie die Textseiten ein wenig auflockernd gestalten. Gerade Interviews bieten hier Möglichkeiten, finde ich. Bandlogos, Plattencover, vielleicht Fotos. So ist es dann doch ein wenig trocken gestaltet und würde meine Aufmerksamkeit nicht finden, auch wegen dem Artwork. Aber das ist eine Geschmacksfrage. Die Texte sind echt super geworden und ich lese sie gern.

_____________________________________________________________________________________________
Erscheinungstermin
01.01.2018

Verlag
Hirnkost