[Review] Steven Train’s Bad Habits – s/t

Aus dem Hause off label records ist vor einigen Tagen hier das Album von Steven Train’s Bad Habit hereingekommen.

Zu Steven Train finde ich gerade gar nicht so viel Informationen in diesem Internet. Da muss das Album einfach so auf mich wirken und seine Kraft entfalten.

Was mir direkt zu Beginn auffällt ist, das mich diese Scheibe hier sehr an Tatantino-Filme erinnert. Wahrscheinlich weil die Platte im gleichen Genre unterwegs ist und auch einen ähnlichen Sound aufweist.
Das zweite ist dann einfach das die Platte mich mit dem Songzitat überraschen konnte, welchen sie in Caravan untergebracht haben.

Steffen Zug ist Kopf der Band, so sein Name bevor er zu Steven Train geworden ist als er über Lieder von Jack Rhodes gestolpert ist. Gut, auch ein Name den ich nicht kenne, aber das Internet weiß mehr. Er war ein Country-Musiker und Produzent. Steven Train ist über seine Lieder gestolpert und ist durch dessen unveröffentlichte Lieder zu dieser Band hier gekommen.

Soviel, oder auch so wenig zu der Vorgeschichte, welche auf der Homepage von off label records zu lesen ist. Ob ich nun Jack Rhodes kenne, oder sein Musik oder auch nicht spielt aber hier gar nicht so eine große Rolle bei der Platte hier selber.

Die Musik hier auf der Scheibe, zehn Lieder sind es, klingen allesamt sehr überzeugen. Überzeugend weil sie einfach echt klingen. Authentisch würde man wohl schreiben. Sie klingen ehrlich und eigenständig, nicht wie ein Zitat auf ihre Zeit sondern wie aus den sechziger Jahren. Vielleicht weil sie aus der Zeit stammen, vielleicht aber auch einfach weil das Gefühl und der Stimmung bei den Musikern lebendig ist und so klingen die Lieder hier auf der Platte selber eben auch lebendig.

Mein Fazit: So ungewöhnlich die Musik auf dem ersten Ton, beziehungsweise den ersten Blick hier auch auf mich gewirkt haben mag, so sehr kann die Platte mich am Ende durch ihre Liebe zu der Musik hier überzeugen.

Wobei die Liebe zur Musik, das möchte ich hier an dieser Stelle einfach mal kurz einschieben, überhaupt eine der Stärken des Labels off label records sind, denn von ihnen kommen immer wieder solche überzeugenden, aber auch überraschenden Alben daher.

Steven Train’s Bad Habit können hier einfach mit dem ganzen Album überzeugen. Die Musik wirkt so echt, so lebendig und warm im Klang. Dabei geht die Band durch verschiedene, aber sehr zusammen passende Genres wie Rock’n’Roll, vielleicht leicht Rockabilly, ein wenig Country, Jazz, Latin, ein Hauch aus Hawaii, ein wenig Beat. Alles zusammen im Sound der sechziger.

Das klingt dabei alles so rund und hört sich einfach richtig an und dazu kommt noch ein warmer, aber sehr passender Sound.
Also, einfach eine gelungene Scheibe, welche mir einfach Spaß macht sie gerade zu hören.

_________________________________________________________________________________________________
Tracklist
Caravan
Red Sun
Bury me deep
Feelin‘ no pain
Little Baby
Strychnine
Where you gonna go
Devil’s got a hold
Trackdown
Look inside your mind

Erscheinungsdatum
2017

Label
off label records