[Review] Acht Eimer Hühnerherzen – s/t

Acht Eimer Hühnerherzen. Ein Bandname welcher in Erinnerung bleibt. Erstmal nur dem Namen wegen. Auch das Artwork der Platte ist recht auffallend, aber im Grunde dann doch nicht so einprägsam wie der Bandname. Wobei, schlicht gehalten, auffallende Farbgebung, dazu eine Eistüte mit Nudeln, eigentlich ist es schon ein Artwork das im Kopf bleibt.

Doch weg vom Artwork, kommen ich doch dann gleich mal zur Musik. Denn viel mehr hat auf den ersten Blick diese Platte nicht zu bieten. Kein Booklet, dafür aber als Digipak.

Musikalisch liefern Acht Eimer Hühnerherzen hier nicht direkt Punk ab, jedenfalls nicht wie er so zu erwarten ist. Kein Deutschpunk, sondern punkigen und eingängigen Folk, Rock, Liedermaching irgendwas aus dieser Welt. Vielleicht auch einfach nur Musik aus Berlin die einfach nur für sich selber steht und niemanden sonst.

Die Lieder hier auf dem Debütalbum der Acht Eimer Hühnerherzen sind eingängig, poppig und trotzdem irgendwie recht rockig. Vielleicht ist es hier einfach die einfachen Momente die die Kraft der Lieder ausmacht. Denn sie sind eben nicht überladen, sondern minimal gehalten um daraus sich zu entfalten. Dadurch sind sie eben auch eingängiger und lenken nicht mit Füllmaterial ab.

Die Lieder der Band sind allesamt kleine, sehr gut erzählte Geschichten, denen es gut folgen lässt. Die weder albern sind, noch belehrend, sondern einfach kleine Erzählungen aus dem Leben, dem Alltag und seine Situationen. Ich könnte nun versuchen irgendwelche Vergleiche zu finden, doch bringt das niemanden an dieser Stelle weiter. Vielleicht sollte ich einfach den Versuch bleiben lassen und hier das neue Video der Band anbieten, welches sehr den Stil der Band, aber auch die Stimmung in den Liedern von Acht Eimer Hühnerherzen darstellt.

Mein Fazit: Minimal, eingängig, überzeugend. Die Lieder sind einfach locker und voller guter Laune. Die Stimmung der Lieder von Acht Eimer Hühnerherzen ist einfach stimmig und sind damit genau die richtigen Stücke für den kommenden Sommer. Leider steht er noch nicht so nah vor der Türe, doch lässt sich mit der Platte schon ein wenig auf die kommenden Sonnentage einstimmen.
________________________________________________________________________________________________
Tracklist
Neu in Dur
Mittelmaß
Sonntagslied
Tränengas
Händy
Eisenhüttenstadt
Eis auf Ex
Alles etwas übertrieben
Lederhelene
Kerosin
Nummer Neun
Jeden Abend
Und tschüss

Erscheinungsdatum
23.03.2018

Label
Destiny Records