[Review] J.B.O. – Deutsche Vita

Ein neues Album von J.B.O. und ich habe das Gefühl das dieses Konzept sich irgendwie schon eine Weile abgenutzt hat.
Schlager, Metal, Durcheinander. Irgendein komischer Humor welchen ich schon vor langer Zeit überwunden habe.

Ich fand die Band ganz kurz einmal lustig und originell, das war zu Laut, doch das ist eben schon eine Weile her und nun kommt hier ein Album daher welches Deutsche Vita heißt. Schon bei dem Titel habe ich im Grunde keine Lust mehr weiter zu machen.

Dann geht es weiter mit Coversongs, welche die Band im Kern eigentlich immer im Lauf der Karriere hatte und gebracht hat.
Los geht es dann mit Alles nur geklaut von den Prinzen. Nichts besonders, da konnte mich die Version von Callejon schon eher begeistern.

Du hast den Farbfilm vergessen von Nina Hagen wird zu Du hast dein Smartphone vergessen. Mitschunkelrock. Das Bierzelt wird es sicher begeistern können, oder eben auf dem nächsten Schützenfest zu vorgeschrittener Stunde.

Dann geht es weiter mit Ich will Spaß, zu Das Lummerlandlied und weiter zu Wer ist der Fahrer.
Es geht immer weiter und weiter und weiter und es wird ein Querschitt durch die Hitparade mit Schlager und Rock hier abgeliefert. Ein wenig Pop und das alles dann Vermengt mit Rock, Zitaten aus dem Metal und dem Humor von J.B.O.

Mein Fazit: Das alles was hier passiert finde ich einfach nur anstrengend, wenig originell und auch überhaupt nicht amüsant. Der Humor ist mir hier einfach verloren gegangen.
Vielleicht mögen das alles wichtige und bedeutende Lieder für die Band sein, für mich trifft das nicht zu und weder gefallen mir die Originale noch die Interpretationen hier auf der Scheibe. Hinzu kommt dann noch der Titelsong, welcher mir den Rest gibt mit dem Abfeiern von Deutschland. In Deutschland ist es also voll toll. Schön. Also gar nicht so schlecht. Sich nach Rechts in dem Song Distanzieren, auch von Frei.Wild im letzten Satz und dann doch eben wie diese die Heimat in den Vordergrund stellen.

Das Thema der Nationen ist vielschichtiger als das einfach nur die paar Highlights herausgenommen werden könnten um daraus Deutschland dann doch ganz toll zu finden. So ein Song erreicht nur die (Party)Patrioten und von da aus ist es dann eben nicht mehr weit bis zum Fahneschwingenden Deutschtümmeleien.

Alles in Allem für mich eine überflüssige Veröffentlichung, die mich in keinster Weise anspricht.

_______________________________________________________________________________________________
Tracklist
Alles nur geklaut
Du hast Dein Smartphone vergessen
Ich will Spaß
Das Lummerlandlied
Wer ist der Fahrer
Nur geträumt
Blaue Augen
Deutsche Vita
Karneval in Sodom
Wickie
Hurra hurra die Schule brennt
Grande Finale
Gewiss ist nur der Tod
Fränkisches Bier (Live)

Erscheinungsdatum
30.03.2018

Label
AFM Records

Schlagwörter: , , , ,