[Review] Stunde Null – Vom Schatten ins Licht

Stunde Null, eine weitere Band auf Rookies & Kings. Eine Band die auf den ersten Blick ein wenig nach Metal, nach Metalcore und Deutschrock klingt. Die Band könnte sich mit dieser Musik und diesem Stil so leicht zwischen den anderen im Metalcore positionieren.

Doch für mich gibt es dann doch zwei Haken an der ganzen Geschichte und das ist zum einen das Label von Frei.Wild; Rookies & Kings, welches von unter anderem Phillip Burger von Frei.Wild betrieben und dann zum anderen das Textspektrum das die Stunde Null hier bedient.

Aussenseiter, Underdog, Wir gegen Die. Glauben an Gott.
Es sind dann doch irgendwo die Textfelder des neuen Deutschrock. Diese spiessigen Themen in poppigen Gewand gepackt.
Dabei bedient die Band wirklich gekonnt die Elemente und könnte so sicherlich hervorragend im Metalcore durchgehen. Es gibt Elektro, catchy Textzeilen, die treibend und knackig nach vorne gehen.
Die Statik des Lügensystem. Das meinige Problem liegt hier eben auch darin das hier auf der Scheibe Stichworte untergebracht werden die in doppeldeutigen Szenen verstanden werden können.
Keine Nummer sein wollen. Wir werden immer mehr. Gerechtigkeit.

Mein kleines Problem liegt hier bei der Platte wirklich ind er Sprache. Eine Sprache die Botschaften vermittelt und doch so unverbindlich ist. Offen in der Positionierung. Freiheit, Gegenwehr. Wahrheit. All diese Dinge. Ein wenig Freundschaft und ein Hauch Stärke. All die Dinge die gerne gehört werden in der Neudeutschen Tradition. Aber kann nicht sein, sind ja Italiener aus Tirol.

Mein Fazit: Es könnte guter Metalcore sein in Tradition von Callejon, wenn denn die Textfelder in einer ähnlichen politischen Ebene sich bewegen würden. So aber wird hier in einem politischen wie auch musikalischen Feld agiert was auch mich wirkt als würde die Grauzone immer weiter ausgedehnt werden und hier im Metalcore gewildert werden.
Wer davon singt das Erziehung fehlgeschlagen ist und die mahnende Hand hier vermisst fällt mit solchen Aussagen, egal wie gut die Musik dann sein mag, hier im biotechpunk durch und kann nicht weiter empfohlen werden.

Wer wissen möchte wieso dieser Erziehungsgedanke dies hier unter anderem disqualifiziert darf gerne mal bei Der Kompass nachlesen, sowie bei Elternmorphose, oder auch bei der Freien Familie.

Für mich wirkt die Musik hier im modernen Gewand längst vergangene Zeiten getarnt daherkommend.

________________________________________________________________________________________________
Tracklist
Freiheitsfahnen statt Krieg und Heer
Die Sonne erlischt
Geschichte heisst verstehen
Keiner stirbt heilig
Mein Herz brennt
Nutten und Koks
Und die Haende hoch
Musik mein Leben
Schrei zur Sonne
Sehnsucht nach Gott
Alles wird gut
Glaube braucht keine Macht

Erscheinungsdatum
13.04.2018

Label
Rookies & Kings / Soulfood