LAW FOUND GUILT – Me Decade

Law found Guilt, wieder mal eine Band die mir vom Namen her nicht viel sagt. Insgesamt muss ich sagen, und das muss ich wirklich hier mal vorab sagen, hat die Band eine komische Webseite.
Das als erstes zu sagen hat zwar nicht wirklich viel mit der Musik zu tun, aber das muss mal kurz erwähnt werden.

Es gibt sicherlich nicht zwei Bands mit dem gleichen Namen und der gleichen Webadresse, aber mit der reinen Webadresse die in der Promomail mitgeliefert wurde kommt man nur auf die Startseite der Band.
Dann noch ein paar Links zu myspace und zur Seite der Plattenfirma, einen Platte kaufen Link und zur Facebook Seite der Band und das war es.
Verwendet man google dann kommt man aber irgendwie dahinter und dort sieht die Webseite ziemlich anders aus. Ob das nun beabsichtigt ist das man dort hinterkommt, ich weiß es nicht.
Ob es die gleiche Band ist weiß ich leider auch nicht, gehe ich aber mal stark von aus.

lawfoundguilt-coverDoch darum soll es sich hier nicht so drehen, auch wenn sich auf der Webseite so einiges dreht, irgendein Logozeug das auch das Cover der neuen Platte ziert.

Noch eines möchte ich aber anmerken zur Webseite. Ich persönlich finde es schöner wenn Bands ihre Infos direkt auf der Webseite präsentieren und nicht nur auf Myspace oder dergleichen mehr.
Aber egal, nun geht es mal los und zur Musik.

Die Band heisst also Law found guilt – Die Scheibe nennt sich Me Decade und beinhaltet 12 Songs.

  • 1. Undo Plasty
  • 2. Shivers Down Spine
  • 3. Lost in Confrontation
  • 4. Why Stay There
  • 5. Interlude
  • 6. The Air I Breathe
  • 7. Unrevealed
  • 8. Fire ’n‘ Flame
  • 9. Empty Vision
  • 10. Concession Follow
  • 11. Within Reach
  • 12. Becoming Not Being
  • Los geht die Scheibe direkt mit dem ersten Song, wie sollte es auch anders sein, doch was ich meine ist, das die Scheibe ohne großes Intro oder dergleichen startet sondern direkt mit dem Lied beginnt.
    Zwar hat das Lied wenn man so will ein kleines Intro, aber auch nicht mehr.
    Law_Found_Guilt_Press_Pic_4
    Ein netter rockiger Song, doch reisst er mich noch nicht direkt vom Hocker, doch wollen wir mal abwarten ob noch was härteres oder schnelleres auf dieser Scheibe drauf ist.

    Als Eröffnungsstück finde ich diesen Song nicht so schlecht, aber es könnte vielleicht etwas überzeugenderes sein.

    So wie zum Beispiel der zweite Song, der was härter und vor allem rockiger ist, mir mehr zusagt und den ich als Eröffnungsstück besser gefunden hätte.

    Insgesamt ist aber bisher zu sagen das es nicht ganz so mein Musikgeschmack ist das die Band hier fabriziert, live bestimmt aber unterhaltsam ist und guter punkiger Rock ist.

    So ist die Band aber auch auf deren Myspace Seite eingestuft, ich glaube man kann das dort selber machen, denn dort steht Rock/Rock/Rock und genau das spielt die Band auch, einfach Rock Musik.

    Die Platte selber ist nicht schlecht produziert, jedenfalls das was hier mir als Promo überstellt wurde kann sich schon hören lassen.

    Bei der Promo war leider kein Beiheft dazugepackt, daher kann ich leider nichts zum weiteren Konzept des Albums sagen. Die Musik kann sich hören lassen.
    Jetzt müsste sie nur noch meinen Geschmack treffen und alles wäre perfekt.

    Vö: am Freitag, 13. November 2009
    Webseite: Law found Guilt
    Label: Lockjaw Records
    Vertriebe – D: Intergroove / A: Rebeat / CH: TBA AG

    Reviews