Callejon – Videodrom

Das Album Videodrom wird in wenigen Tagen erscheinen, doch am Freitag wurde es auf der Myspace Seite der Band als Stream gesendet und ich habe mich mal rangesetzt hieraus schon mal einen kleinen Überblick zu gewinnen.

Los geht das Album mit einem Song der sich schlicht VI nennt.
Es beginnt mit einem rauschen, geht weiter mit rauschenden Gitarren.
Dann wechselt es rüber auf klare Gitarren die ein wenig an Elektropop mich erinnern.
Leicht düster bedrückend, doch mich auffordernd und neugierig machend was kommen wird.
Ein perfektes Intro, das man so nicht oft hört wie ich finde.

Dann bricht VI ab und geht direkt in Videodrom den Titeltrack des Albums über.
Ein kraftvoller Callejon Track wie wir ihn uns wünschten und von Zombieactionhauptquartier gewohnt sind.
Mit Screams und Klargesang.
Zusammen gesehen mit dem Intro eine gute Eröffnung der Platte, lässt mehr erwarten und bietet auch mehr wie wir von den beiden Videos zum Album schon wissen.
Sehr guter Mittelteil der in den Klaren Gesangsbereich wechselt.


Kinder der Nacht
war das erste Video der Platte das vorab herausgekommen ist.
Der Song beginnt recht Black Metal lastig, wenn man das so sagen kann.
Ein schnelles Sück Musik.
Im Refrain geht es nochmals ein wenig in den klaren Gesangbereich, der die Songs um einiges bereichert.
Hierdurch wird, wie ich finde nicht die Energie genommen, sondert bietet Möglichkeiten noch mehr Druck aufzubauen und dem Song damit noch mehr Kraft zu geben.


Callejon Kinder der Nacht (Official Video)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Callejon [ALBUM STREAM & VIDEO UP] | MySpace Music Videos

Insgesamt eine sehr starke Nummer die sicher einen bleibenden Eindruck hinterlässt, ebenso wie das Video hierzu.

Nummer vier, der Scheibe nennt sich Lass mich gehn.
Interssanter beginn, der Text verweist ein wenig auf den Beginn der Karriere.
Darf man den Gesang schon stellenweise poppig nennen ?
Trotz allem wird bei Callejon nie die Kraft und die Energie rausgenommen wie mir scheint, auch nicht wenn es was ruhiger wird, wobei hier Ruhe neu definiert wird.
Der Song ist ruhiger im Bezug auf die schon gehörten, doch nur ein wenig.

Was ist DE ? DE ist der nächste Song, der fünfte auf dem Album.
Ein komischer Songname, aber vielleicht wird er sich ein wenig erklären, wenn man den Song hört.
Er beginnt recht elektronisch doch wo geht es hin ?
Es wird eine Textzeile gesprochen und fertig ist es auch schon wieder.
Quasi ein Zwischenspiel, oder ein Intro für den nächsten Song.

Und dieser nächste Song nennt sich Immergrün.
Dieser rockt mal wieder ordentlich nach vorne, mit Ausnutzung der Stereotechnik im Gesang.
Die Stimme wechselt teilweise von links nach rechts und wieder zurück.
Ein nettes Gimick. Passt einfach. Schnell ist das Stück, bedient sehr den Metal, und macht Druck.
Auf jeden Fall einer meiner Anspieltipps bisher auf dieser Platte.

Dein Leben schläft so heisst das nächste, das siebte Stück von Videodrom.
Ein Stück das ebenfalls recht Metallastig beginnt, doch immer noch typisch Callejon ist.
Ich glaube die Stärke von Callejon ist einfach das sie die Grenzen sprengen, nicht in den Weltbild der Szene bleiben sondern darüber hinausgucken und alle Einflüsse mit reinpacken und interpretieren.
Daraus werden geniale Songs, kleine Kunstwerke, die anecken und gefallen, aber auf jeden Fall von Kreativiät strotzen.
Auf jeden Fall hat der Song ein interessantes Outro mit Rauschen und Stimmen.

O – so ist das achte Werk dieser Scheibe betitelt, ganz einfach O.
Ein Intro, zu dem nächsten Song.Ruhig, Klavier mit Gitarre. Fertig, 40 Sekunden gefüllt.

Damit haben wir auch schon das Intro besprochen zu der Ballade Mondfinsternis.
Klarer Gesang und ein ruhiger Song.
Wobei, Energie steckt immer noch drin.
Ist nicht ganz so mein Ding, ich stehe mehr auf das Gedresche, doch lockert der Song die Platte ein wenig auf und schlecht ist dieses Lied nicht. Nur nicht so ganz mein Fall.

Dieses Lied macht betroffen – so heisst es Titel des zehnten Stückes.
Macht es das, oder der Inhalt oder nur der Titel ?
Schnell, vorpreschend und ein typisches Callejon Stück.

Es ist Krieg und niemand geht hin,
es ist verloren bevor die Schlacht beginnt

Hier hätte ich gerne das Beiheft gehabt, das Booklet und hätte mir gerne den Text mitgelesen.
Ich glaube hier steckt einiges alleine in den Texten drin das wichtig wäre einzeln betrachtet zu werden.
Insgesamt ein sehr gutes Stück das am Ende mit einer Elektrodance Part aufwartet.

DROM ist wieder ein Zischenspiel auf der Platte. Elektronisch und mit Gesprochenen Teil.
Wahrscheinlich ein Teil des zu erwartenden Hörbuches das als Bonus der Erstauflage beiliegen wird.

Kommen wir nun zu Rammstein, oder wie darf ich den Titel verstehen ? Sexmaschine nennt es sich.
Eine schnelle, Callejontypische Nummer.
Harte Gitarren, abgehacktes Spiel, teilweise leicht an Rammstein erinnernd, doch nur ein wenig, denn der Song treibt schnell wie von Callejon gewohnt.
Sehr kraftvoll. Sehr interessant. Einfach mal reinhören.

Das dreizehnte Stück nennt sich Mein Stein und beginnt mit typischen Trash Metal Elementen, geht dann zum Screamo Callejons über, behält aber die Trashanteile, wie ich finde.
Eine schnelle Nummer, sicher nicht schlecht, doch steht sie für mich derzeit bei den anderen Knallern dieses Albums einfach ein wenig hinten an.

Sommer, Liebe, Kokain, die zweite Videoauskopplung aus dem Album, bevor es auf dem Markt war.

Ein großer Song auf dem Album, sehr Abwechslungsreich und auch vom Text überzeugend.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Vor allem die Ironie in der Musik und im Text reisst mich einfach vom Hocker.
Einfach mal die Nase nicht so hoch tragen und locker bleiben.
Interpretieren kann jeder den Rest selber, finde ich.
Der Song spricht einfach für sich selber.
Einer meiner Favoriten auf der Platte.

Einst sagte jemand: Gott ist tot und genau so heisst das nächste Lied der Platte.
Es ist das letzte Stück und damit der Abschluss einer genialen, großen Platte, die Callejon sicherlich noch mal eine Stufe weiterbringen wird.
Ich gehe davon aus das die Band weiterhin ihren Weg treu bleiben wird und genau damit immer weiter kommt, weitere Kreise erreicht und wächst.
Aber im Deutschsprachigen Raum sehe ich wenige die so genial unterwegs sind wie Callejon in diesem Bereich.
Nun zum Song.
Gott ist also Tod, wie wird das dargestellt ?
Beginnend mit ruhigen Gitarren, ein wenig schon fast wie Filmmusik.
Dieses Outro ist schon einfach zu gut um eine Platte abzuschliessen.
Es wird im Klargesang gesungen und damit der Platte ein rundes Ende gegeben das die Geschichte abschliesst.
Doch dann setzen die Screams ein und geben noch mal Power am Ende des Songs und der Platte.
Ein würdiger Abschluss einer genialen Scheibe, finde ich.

Bandwebseite : callejon
Myspace : Callejon bei Myspace

Metal Reviews