Oiters – Die Boyband aus Benrath

Manchmal verlassen Bands viel zu schnell die Bühnen die die Welt bedeuten und lösen sich still und heimlich einfach auf obwohl ich die Bands und deren Platten hoch geschätzt habe und immer noch mache.

So geschehen dereinst auch bei den Oiters – Der Boyband aus Benrath.

Ich gehe mal ganz stark davon aus das die Oiters aus Düsseldorf kamen, denn ein anderes Benrath ist mir nicht bekannt.
Benrath ist ein feines Stadtteil in Düsseldorf, nicht schlecht, aber auch nicht so gut das dort alle die Nase zu hoch tragen würden.

Egal, darum geht es hier auch nicht sondern um die Oiters und deren ersten und einzigen LP.

So erschien Ende 1999 das Debut Album „Hier sind die Oiters“ bei Impact auf CD, später als Vinyl auf Knock-Out Records. Trotz des enormen Erfolgs des Albums löste sich die Band aufgrund interner Streitigkeiten noch im selben Jahr auf und alle Mitglieder gingen – vorerst – eigene Wege.

Demo aufgenommen, Plattendeal gelandet, Platte rausgebracht und aufgelöst.
Konsequente, wie auch traurige Story einer noch jungen Punkband.

Der Bandname selber war eigentlich schon genial, ebenso wie eben jener der Broilers.
Hauptsache ein Oi ist drin, scheint es mir manchmal und doch sind die beiden Bandnamen einfach nur genial, weil simpel und eingängig.

So simpel wie den Bandnamen fand ich aber zu keiner Zeit die Musik der Oiters, die von Party, Liebe und Weltschmerz handeln.

1. Rock n Roll Intro
2. Was geht ab?
3. Die bescheidenen Helden
4. Valentine
5. Wenn wir spielen
6. Frohes neues Jahr
7. Sie ist weg
8. Alleine
9. La semaine derniere
10. Hypothenuse
11. Wir fahrn asozial
12. Hallo lieber Nachbar
13. Rock n Roll Outro

Die Oiters bieten auf der Scheibe guten, wenn auch ein wenig poppigen Punk.
Erschienen ist die Scheibe dereinst auf Impact Records aus Duisburg im Jahre 1999.
Ich habe einen Song auf einem Plastic Bomb Magazin Sampler gehört und war direkt hin und weg.

Wer die Band mal hören möchte hat gute Chancen auf deren Myspace Profil.
Leider sind nur drei der Song online zu finden.

Insgesamt ist es eine gute, rockige Platte. Manchmal nicht ganz so überzeugend aber insgesamt recht gut und unterhaltsam.

Natürlich kann man jetzt, elf Jahre später leicht über die Band und die Musik urteilen, aber man darf nicht vergessen wie alt die Scheibe ist, denn die Musik insgesamt hat sich weiterentwickelt und man darf nicht vergessen wie alt die Musiker damals selber waren.

Hätte die Band damals weitergemacht hätte sie eventuell einen sehr interessanten Weg gehen können. Aber das sind zu viele hätte in einem Satz.
Spekulieren was gewesen wäre wenn ist immer leicht, vor allem nachher.

Sollte man die Scheibe irgendwo finden denke ich das man einfach mal zuschlagen sollte, wenn sie nicht überteuert in irgendwelchen Sammlerläden steht.

Aber überzeugt Euch selber von den bescheidenen Helden auf deren Myspaceseite.

Punk / Oi / HC