Review: 4Backwoods – Be Different Or Die

Gut 5 Jahre nach dem Erstling „The Dream I Live in“ erscheint mit „Be Different Or Die“ nun das Nachfolgealbum von 4Backwoods.

Das Cover und auch das Bandfoto auf der MySpace Seite der Band erinnert von der Optik an Sin City, so düster und schwarz/weiß kommt das Album dann aber nicht daher.

Die vier Jungs aus NRW, mit Stephan Breidenich als neuem Gitarristen, spielen kraftvollen und eingängigen Rock.

Als erste Single wurde mit „(I just) died in your arms tonight“ eine Coverversion des Klassikers von Cutting Crew aus dem Jahre 1986. Meiner Meinung nach eine ziemlich schlechte Wahl. Aber diese Meinung habe ich prinzipiell bei fast allen Coversongs, denn an das Original kommen sie sehr selten heran. Eine Rockversion von „(I just) died in your arms tonight“ ist auf jeden Fall nicht die beste Wahl gewesen, der wirkt nicht, da höre ich mir lieber noch mal das Original an. Schade, denn auf dem Album hätte es meiner Meinung nach bessere Alternativen gegeben. Der Titeltrack „Be Different Or Die“ zum Beispiel hat es mir angetan. Ein Rockbrett, das gleich mal Zeit wo der Hammer hängt. Oder auch der zweite Track „Bleed Like This“ der im Windschatten des Openers auch ordentlich aufs Gas drückt mit treibenden Gitarren und kantigem, aber nicht zu rauem Gesang.

Doch auch die etwas ruhigeren Töne beherrschen 4Backwoods durchaus, wie zum Beispiel das balladeske Butterfly oder der eher sanfte Rocksong „Supernova Day“ zeigen. Doch das Album schafft es auf seinen 14 Songs eine gute Mischung zwischen härteren und ruhigeren Tönen zu schaffen ohne Gefahr zu laufen in eine kitschige Ecke abzudriften.

Mit „Don’t You Think So“ kommt am Ende noch ein Song der es mir ebenfalls, wie die beiden ersten Songs, ziemlich angetan hat. Als ‚Rausschmeisser‘ kommt dann ganz am Ende noch mit „The Dream I Live In“ eine Liveaufnahme, die andeutet, dass die Band wohl auch live überzeugen kann (Tourdaten siehe unten).

Insgesamt ist das Album nicht ganz mein Fall, finde es an manchen Stellen etwas zu sehr ‚mainstreamig‘. Aber reinhören solltet ihr auf jeden Fall, denn die Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden und ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die Band den Geschmack vieler Leute mit diesem Album treffen wird und an die Erfolge ihres Erstlings mit diesem ausgereiften Album anschließen kann.

Erscheinen wird „Be Different Or Die“ am 07.05. über Limited Access Records. Die Downloadversion des Albums erscheint dann eine Woche später am 14. Mai.

____________________

Was es sonst noch wissenswertes gibt:

  • reinhören:
    • auf der MySpace Seite kann man sich die aktuelle Single „(I just) died in your arms tonight“ anhören
  • Internetanlaufstellen:
  • LineUp
    • Daniel Wagner (vocals, guitars & loop programming)
    • Stephan Breidenich (guitars & backings)
    • André Kolf (bass & backings)
    • Christoph Becker (drums & backings)
  • Tracklist:
    1. Be Different Or Die
    2. Bleed Like This
    3. Crawlers
    4. I’m Alright
    5. Butterfly
    6. Stupid Tragedy
    7. A Friend Of Mine
    8. (I Just) Died In Your Arms Tonight
    9. My Misery
    10. A Fucked Up Love
    11. Supernova Day
    12. What If I Were Dead
    13. Don’t Think So
    14. The Dream I Live In (Live)
  • Tourdaten (Royal Soundz Tour 2010):
    • 08.05.2010 D-Eitorf, Mojo’s
    • 13.05.2010 D-Köln, Hard Rock Café – VIP-Release-Show
    • 14.05.2010 D-Oberwössen, Oberwössen Open Air
    • 15.05.2010 D-Lammersdorf, Joe’s Garage
    • 20.05.2010 D-Oberhausen, Schacht 1
    • 21.05.2010 D-Gölshausen, Kultival Open Air
    • 22.05.2010 D-Mühlhausen, Stadtfest
    • 29.05.2010 D-Königstein, Rock auf der Burg
    • 03.07.2010 D-Lammersdorf, Kreisch am Teich
    • 24.07.2010 D-Schnaittach, Rock am Rothenberg
    • 08.08.2010 D-Leverkusen, Street Life Festival
    • 27.08.2010 D-Windeck, Rock die Ruine
    • 18.09.2010 D-Stolberg, Stadtparty
(Alle Termine und Konzertangaben ohne Gewähr, bitte vor den Veranstaltungen beim Veranstalter oder der Band informieren, ob sich irgendwas geändert oder verschoben hat.)
Reviews Rock