Review: Seekers of the truth – 2 Decades shunning masks

Was für eine Überraschung, da bekomme ich plötzlich und vollkommen unerwartet eine CD zugesand, von einer Band die ich bis dato noch nicht kannte und dann kommt die Promo-CD auch noch aus Frankreich.

Dafür von mir schon mal ein großes Dankeschön, denn Post aus Frankreich habe ich zum einen bisher noch nie bekommen und zum anderen habe ich schon sehr lange keine Promosachen mehr zugeschickt bekommen.

Die Band selber kommt nach den Infos die ich habe aus Lyon und spielen laut den Angaben dort Old School Hardcore.

Das Album beinhaltet 20 Songs und ist damit recht umfangreich geworden.
Um genauer zu sein wurden 52:33 Minuten der CD damit gefüllt.

  • 1. Inside Mr Nice Guy
  • 2. 2 PM
  • 3. Tribute
  • 4. 1988
  • 5. Anger Release
  • 6. Born Toulouse, Live To Win
  • 7. Backdraft
  • 8. Quench My Thirst
  • 9. The Day When Envy Turned Friendship Into Something Else
  • 10. When I Shun The Mask
  • 11. Bloodline
  • 12. There For You
  • 13. Just Me
  • 14. Pull The Trigger
  • 15. Hold A Grudge
  • 16. Exciting News From The Daily Life
  • 17. The Joker
  • 18. Chrash World ( The Victim Story)
  • 19. Dare
  • 20. 666
  • Was wird uns hier auf den zwanzig Songs langem Album geboten ?
    Grob gesagt könnte man es als eine wütende Mischung aus Hardcore, Punk, Metal und Oi! bezeichnen.
    Wobei die genaue Genrebezeichnung sicherlich nur Hardcore genannt wird.

    Die Musik ist schnell, sie ist hart und sie rockt, so das sie recht gut in eine Metal Ecke passen könnte.
    Am ehesten in die Metal-Hardcore Ecke, dort würde die Musik hinpassen, wobei ich zugeben muss das ich nicht so gut darin bin Musik in Schubladen zu stecken, ausser die groben Richtungen.

    Nun zur Platte, die mit zwanzig Songs gut gepackt ist.
    Seekers of the Truth spielen, wie schon gesagt, schnellen Hardcore-Metal-Punk und die Band gibt es schon seit 1988, wenn auch damals unter einen anderen Namen.
    Gestartet sind sie als Shit Happens und haben unter dem Namen drei Veröffentlichungen vorzuweisen.

    Silence Sucks (1993 , Demo Tape) , The Stone Age (1995, Demo Tape) und We must learn to share the common ground that we stand with…any form of life (Split 7″ , Holy Fury Records , 1995)

    Danach ging es unter dem neuen Namen Seekers of the truth weiter.

    Out of Ignorance (1996, Lost and found Records), Transcendence (1997 , Loust and Found), The Nightmare Remains…in this Other Land (V/A, 1997), Difference (split 7″ , 1997 , Explicit Sounds Records) , Tinman (2006 , Eternalis Records) und nun das aktuelle 2 Decades of shunning masks (2009, Customcore Records).

    Die Musik auf 2 Decades Shunning Masks klingt roh, nicht überproduziert, nicht den Trends die derzeit umhergeistern folgend.
    Keine Emo-Elemente, keine hohen Gesänge, keine Death Metal Screams, oder Death Metal Einflüsse insgesamt.
    Zwar sind hin und wieder Metalparts zu finden, wie zum Beispiel im Song 666 , doch passend diese einfach zur Musik die hier geboten wird.
    Die vereinzelten Metal Parts könnten so auch in Trash Bands vorkommen, doch gibt es im Old School Hardcore, soweit ich das weiß, ebenfalls Überschneidungen zum Trash-Metal.

    Das Seekers of the truth vereinzelt auch Oi! Elemente einbaut stört mich nicht, denn die Einflüsse aus dem Oi! und auch aus dem Trash fügen sich ziemlich gut in den Sound der Band ein, ohne diesen zu zerstören oder durcheinanderzubringen.
    Ist halt doch irgendwie irgendwo Punk, die Grenzen verschwimmen halt hin und wieder mal.

    Insgesamt ist es ein gutes Album, das mir hier vorliegt.
    Nicht überproduziert, wie es heutzutage immer wieder mal der Fall ist und auch nicht zu schwach produziert, was heutzutage eigentlich kaum noch vorkommt.

    Es wird Hardcore geboten von Musikern vorgetragen die wissen wie es geht und die wissen was sie machen, schnörkellos geradeaus, mit der nötigen Aggression ohne aber wie schon gesagt in den Screamo-Metalcore abzugleiten.

    Wenn ich euer Interesse geweckt haben sollte dann seht euch einfach auf der Myspace Seite der Band um und hört euch dort einige ihrer Songs an.

    Weitere Infos :
    Album ist 2009 erschienen bei Customcore
    Seekers of the Truth bei myspace

    Punk / Oi / HC Reviews