Review: Bovver Boys – Tooled For Trouble

Ende 2008 erschien mit „Tooled For Trouble“ das zweite Album der Aachener Oi-Band. Doch Neulinge sind sie nicht gerade, denn mittlerweile können sie auf rund 18 Jahre Bandgeschichte zurückblicken. Man hat sich halt ‚etwas‘ Zeit gelassen mit den Veröffentlichungen. Das Debütalbum „Welcome To Borderland“ erschien 2004.

Die Bovver Boys spielen klassischen englischen Oi! und sie machen das verdammt gut. Dazu kommt noch etwas ’77 und etwas Rock’n’Roll und die Mischung ist perfekt. Aber auch einen Hauch Rockabilly gibt es gelegentlich, wie zum Beispiel beim letzten Song ‚Downtown‘. Am Anfang hab ich wirklich noch mal nachgeschaut, ob die Band vielleicht nicht doch von der Insel kommt, so einen britischen Eindruck (im positivsten Sinn) hatte ich beim Hören.

Das Album hat mir wirklich großen Spaß gemacht und war mit Sicherheit eine der besseren Oi-Platten, die ich in letzter Zeit gehört habe. Lediglich das United Balls Cover „Pogo in Togo“ hat mir nicht ganz so gefallen, das wurde doch schon häufiger gecovert und ein Freund von Covern bin ich ja eh meistens nicht. Mit „No Pain, No Gain“ von Evil Conduct ist noch ein zweites Cover auf dem Album und das geht dann doch schon etwas besser in die Ohren.

Aber noch mehr kann das eigene Songmaterial überzeugen, das wirklich mit schöner Aggressivität in die Gehörgänge bläst und einen nach den rund 32 Minuten Spielzeit mit einer Lust auf mehr zurücklässt. Mir bleibt nur noch eine absolute Empfehlung für Freunde des klassischen britischen Oi! auszusprechen, die Jungs aus Aachen wissen wirklich zu überzeugen. Gute Songs, schöne Singalong Parts, ausgefeiltere Texte als man sie sonst manchmal von Oi-Bands zu hören bekommt und auch noch gute Melodien formen sich wirklich zu einem klasse Album, da hat sich das Zeit lassen eindeutig gelohnt.

______________________________

Was es sonst noch wissenswertes gibt:

  • Internetanlaufstellen:
  • LineUp:
    • Steve Aggro (Gesang)
    • Egger (Gitarre)
    • Harti (Gitarre)
    • Rainer Hans A. (Bass)
    • Tom Borderland (Schlagzeug)
  • Tracklist:
    1. Stupid Faces
    2. Backstreet Rock’n’Roll
    3. Vans And Converse Army
    4. No Pain, No Gain
    5. Night At The Pop’s
    6. Monday Morning Hangover
    7. Dreams Of Revolution
    8. Rock City
    9. Suburban Rebels
    10. Pogo In Town
    11. Downtown
Punk / Oi / HC Reviews