Review: Danko Jones – Below the Belt

Danko Jones höre ich ganz gerne, nicht meine absolute Lieblingsband aber ab und zu lasse ich sie gerne mal laufen. Das letzte Album „Never too Loud“ fand ich jetzt nicht schlecht, aber es fiel doch gegenüber den Vorgängern etwas ab. Es brauchte da schon ein paar Durchläufe, bis man sich mit ihm anfreunden konnte. Mit „Below the Belt“ sind Danko Jones aber wieder zurück und rotzen direkt einen schönen kantigen Rock auf den Silberling. Back to the Roots trifft hier als Albenbeschreibung wirklich zu.

Schon der Opener „I Think Bad Thoughts“ gibt die Marschrichtung vor und drückt heftig auf das Gaspedal. Ich habe kürzlich bei einer anderen Band geschrieben, dass die Musik zwar handwerklich ok ist, mir aber das gewisse Etwas fehlt, um sie mir nochmals anzuhören. Dieses gewisse Etwas hat Danko Jones für mich. Die Musik wirkt einfach ehrlich und nicht unbedingt auf Charterfolg getrimmt. Sie erfinden das Genre zwar nicht neu, aber sie setzen es gut um. Die 11 Songs (die Bonus Tracks Version hat 14 Songs)  gehen gut vorwärts und machen Spaß beim Hören, einen richtigen Ausfall gibt es meiner Meinung nach hier nicht. Dass die Texte nicht die harmlosesten oder anspruchsvollsten sind, ist man ja auch mittlerweile von den Kanadiern gewohnt. Das stört aber nicht weiter, passt gut zur ’schmutzigen‘ Musik.

Danko Jones haben in dem Punkt halt einfach nicht den höchsten Anspruch, sondern machen das was sie können, nämlich rocken. Die unterschiedlichen Punk- und Hardrockeinflüsse passen gut und sorgen dafür, dass das Album nicht zu eintönig wird. So schmutzig die Musik ist, so sauber ist aber die Produktion, ohne steril zu wirken, die Musik kommt richtig gut rüber und wirkt ziemlich gut gemischt. Ohne unnötige Experimente haben Danko Jones ihren Groove zurück und liefern hier wirklich eine amtliche Scheibe ab.

Klar ist, dass nicht jeder mit der Attitüde der Kanadier und vor allem ihres Frontmanns klarkommt, aber das sollte die Meinung zur Musik nicht zu sehr beeinflussen, denn da wissen Danko Jones wirklich zu unterhalten.

_____________________________________________

Was es sonst noch wissenswertes gibt:

  • Internetanlaufstellen:
  • LineUp:
    • Danko Jones (Gesang, Gitarre)
    • John Calabrese (Bass)
    • Dan Cornelius (Schlagzeug)
  • Spieldauer:
    • ca. 40 Minuten
  • Veröffentlicht:
    • 14.05.10
  • Trackliste:

01. I Think Bad Thoughts

02. Active Volcanoes

03. Tonight Is Fine

04. Magic Snake

05. Had Enough

06. I Can’t Handle) Moderation

07. Full Of Regret

08. The Sore Loser

09. Like Dynamite

10. Apology Accepted

11. I Wanna Break Up With You

Reviews Rock