Interview: Innocent Exile

Vor wenigen Tagen hatte ich hier das Review von dem Debütalbum von Innocent Exile veröffentlich und vor einigen Monaten schon mal ein etwas längeres Interview mit der Band.
Doch mit dem Erscheinen des Debütalbums, meinem ersten Höreindruck und dem Review haben sich mir noch mal ein paar Fragen gestellt, vor allem im Zusammenhang mit der Zukunft, dem Album und dem Drumherum.
Aber bevor ich hier nun alles direkt verrate, dürft ihr gerne das Interview selber lesen:


biotechpunk: Hallo zusammen, seit unserem letzten Interview sind nun schon ein paar Wochen und Monate ins Land gezogen und bei Euch hat sich seit dem einiges getan.

Wie läuft es so mit dem Debütalbum?
Zufrieden mit dem Ergebnis?

Innocent Exile: Wir sind wahnsinnig zufrieden mit dem Ergebnis, das Album stößt wirklich auf enorm positives Feedback und Rezensionen. Wir bekommen täglich Nachrichten über „MySpace“, „Facebook“, „Twitter“ etc. von Leuten, die sich erkundigen wollen, wo sie das Album kaufen können oder um uns einfach zu sagen, wie sehr sie die Musik mögen und sich in den Texten wiederfinden können. In diesem Sinne sind wir wirklich mehr als Stolz auf unser kleines Werk!!!

btp: Habt ihr nun eine Plattenfirma oder wie ist das mit eurer eigenen Plattenfirma?
Zuerst hieß es ja, dass ihr eine gefunden habt, doch dann ging die Meldung rum, dass ihr eine eigene gegründet habt.

Innocent Exile: Wir haben uns lange Gedanken gemacht, wie wir diese CD unter die Leute bringen sollen und nach einigem hin und her mit einem kleinen Independent-Plattenlabel, haben wir ganz einfach den Entschluss getroffen unser eigenes kleines Label zu gründen.

Wir haben dieses Album, von Anfang bis Ende selbst produziert und finanziert, und wussten, dass nicht einfach eine große Plattenfirma um die Ecke kommen wird um Tausende von Euro in uns zu stecken, um diese Platte zu promoten und uns zu pushen. Außerdem war die Platte seit einigen Monaten komplett im Kasten und wir wollten sie veröffentlichen. Wir waren heiß darauf, uns mit unserem ersten offiziellen Album in der Tasche auf den Bühnen auszutoben und nicht noch monatelang zu erzählen, dass es bald erscheinen wird. So wurde „The Melancholy Killer Records (TMKR Music) geboren.

btp: Habt ihr denn einen Vertrieb für eure Plattenfirma, oder wird das mehr online ablaufen?
Wie finanziert sich das Ganze?
Ihr müsst nun keine Geschäftsgeheimnisse ausplaudern, doch finanziert ihr Bands vor und bietet ihnen damit eine Plattform um durchzustarten, oder was steckt hier genauer hinter?

Innocent Exile: Momentan wird die CD noch online und auf unseren Konzerten vertrieben, aber ab Juli wird man sie auf „Amazon“ bestellen können. Ein kleines Vertriebsnetz ist allerdings in Planung. Wir sind auf jeden Fall froh, dass sich die CD so gut verkauft, sodass sich die nächsten geplanten Schritte mit unserem Label finanzieren lassen (Merchandise, Technik etc.).

Wir werden eventuell schon sehr bald mit 1-2 Bands zusammenarbeiten, darüber wurde schon gesprochen, aber wir wollen und können jetzt nicht einfach losziehen und uns als große Plattenfirma ausgeben, dafür fehlt es uns an Erfahrung und auch an Mitteln. Bei der Zusammenarbeit handelt es sich in erster Linie darum, dass Bands über uns ihre Platten vertreiben können und dass wir ihnen ein kleines Team zur Verfügung stellen, vom Management bis zum Artwork-Design. Aber das ist alles noch ganz grobe Zukunftsmusik, im Moment versuchen wir unsere Platte so gut wie möglich zu verbreiten, um auf unsere Musik aufmerksam zu machen.

btp: Das Artwork der Platte passt ziemlich gut zur Musik. Habt ihr das mit dem Künstler zusammen entwickelt, oder wurde das Artwork erstellt mit dem Wissen um die Musik des Albums?

Innocent Exile: Das komplette Artwork und Webdesign wurde von Adam Dera (auch bekannt unter Ado, in der bekannten Deutschrock-Band „Betontod) und seiner Firma „One Man Illustrations“ gestaltet und entwickelt. Wir sind gute Freunde und er kennt unsere Musik sehr gut, aus diesem Grund mussten wir ihm nicht genau sagen was wir uns vorstellen. Er hat ein unglaubliches Talent was das betrifft, er schafft es immer unseren Geschmack genau zu treffen, ohne dass man vorher große Absprachen treffen muss.

Außerdem stand und steht er uns mit seiner mittlerweile 20-Jährigen Erfahrung im Musikbusiness mit Rat und Tat zur Seite, dafür sind wir ihm mehr als dankbar. Obwohl er zu der Zeit mit „Betontod“, deren neues Album auf Platz 89 der Album-Charts einstieg, auf Tour durch Deutschland unterwegs war, fand er immer wieder Zeit uns neue Vorschläge und Entwürfe zu schicken. Ohne ihn wäre solch ein Release in keinster Weise möglich gewesen!

btp: Werdet ihr nun mehr Konzerte spielen, um das Album ein wenig zu bewerben und vorzustellen, oder werdet ihr vielleicht sogar eine kleine Tour machen?

Innocent Exile: Ja, auf jeden Fall! Wir wollen dieses Album, so gut wie nur möglich bewerben und werden so oft wie nur möglich Live spielen. Wir sind gerade dabei, mit unserem Management eine ausgiebige „Promo-Tour“ durch die Kneipen und Clubs in NRW zu planen. Die Tour wird im September starten und zwar direkt mit 2 größeren Festivals hier in Rheinberg.
Am 03.09. werden wir als einer der Headliner auf dem MAP 2010 Music-Art-Project spielen und am 18.09. werden wir auf dem zweitägigen Jubiläums-Festival von „Betontod“ zu ihren 20-Jährigen Bestehen spielen! Gerade darüber freuen wir uns wie kleine Kinder besonders, weil man uns eingeladen hat.

btp: Ich habe gehört, dass du irgendwas in Richtung Solo-Album machst, gibt es da schon Neuigkeiten zu vermelden?

Innocent Exile: Solo-Album kann man es nicht wirklich nennen, es wird eher ein „Let’s do it for fun-Project“ mit unserem Schlagzeuger Graham Sanders.
Wir haben schon ein paar Songs geschrieben, die in eine komplett andere Richtung gehen als mit Innocent Exile. Viel gibt es darüber noch nicht zu berichten, außer, dass das neue Project den Titel „THE BOY WHO CRIED WOLF“ trägt. Momentan liegt mein Hauptaugenmerk auf Innocent Exile und unserem Album. Ich bin wirklich glücklich, wie es im Moment läuft und Stolz ein Teil dieser Band zu sein, mit Menschen, die das gleiche Ziel verfolgen.

Ich denke, durch die Arbeit an dieser CD sind wir noch mehr zusammengewachsen und das, obwohl wir uns schon sehr lange kennen. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt, aber letztendlich muss der Spaß und die Freude erhalten bleiben und davon gibt es im Moment jede Menge.

btp: So, das war es auch schon mit dem kleinen Interview.
Wir wünschen Euch weiterhin viel Erfolg mit dem Debütalbum, viele neue Fans und einen guten Sound auf den anstehenden Konzerten.
Bis bald mal wieder.

Innocent Exile: Wir bedanken uns für den Support!

btp: Wir danken für das Interview und macht weiter so.

______________________________

mehr über Innocent Exile…

beim biotechpunk

…im Internet:

Interviews