Kolumne : BiotechPrint ?

Der Titel dieser Ausgabe sagt es schon, oder stellt es in den Raum, die Frage die hier abgehandelt werden soll.

Soll es vom biotechpunk sowas in der Art wie eine Printausgabe geben ?

Die Idee einer Printausgabe schwebt mir nun schon was länger im Kopf herum und wurde nochmal verstärkt durch die beiden Ausgaben des Panxnotdead Fanzines, welches von einem Teenager gemacht wird und man es dem Heft nur bedingt anmerkt das der Autor so jung noch ist.
So jung im Vergleich zu mir natürlich gesehen.

Die Qualität des Panxnotdead stimmt einfach und es fühlt sich gut an etwas als gedrucktes Heft zu lesen.

Nun will ich sowas in der Richtung, vor allem als Mehrwert der Onlineausgabe des biotechpunk auch machen.
Schon vor zehn Jahren wollte ich sowas mal machen, eine kopiertes Fanzine, doch es fehlten die Möglichkeiten und Mittel.
Auch heute sind die Mittel sicher nicht groß angestiegen, denn etwas drucken zu lassen kostet Geld, mehr als ein Onlinezine welches nur Software (WordPress – Gratis) Webspace und Domain (kostet ein wenig) benötigt.

Nun stellt sich die Frage was man mit so einer gedruckten Ausgabe anfangen soll und will.

Ich denke, das es einfach verbindender, cooler und schöner ist etwas in der Hand zu halten.

Print hat einfach einen bleibenden Charakter, auch wenn ich gestern erst mehrere Magazine, teilweise von 1998, in den Papiermüll gegeben habe.

Wie seht ihr sowas wie eine Printausgabe dieses tollen Musikblogs ?

Die Idee dahinter wäre eine Mischung aus Online und Druckversion, und zwar würde es den biotechpunk dann als PDF Ausgabe geben, zum runterladen, lesen und eventuell ausdrucken.
Das wäre die ideale Mischung wie ich finde.

Ferner würde es vielleicht eine kleine Auflage der ersten Ausgabe in kopierter Version geben.
Die wäre dann vorrangig für Zines zur Besprechung und für die Verrissecken.
Ich freue mich jetzt schon dem Plastic Bomb ein Metalzine zur Besprechung vorzulegen.

Die Printausgabe würde nun aber nicht einfach nur Texte von hier kopieren und dort veröffentlichen.
Die Idee und Vorstellung geht dahin das die Texte nochmal überarbeitet werden, angepasst werden und optimiert werden.
Ferner wird es dann noch einige exklusive Berichte geben, doch die würden sich wahrscheinlich doch noch ein wenig in Grenzen halten.

Jetzt meine Frage in die Runde : Würde Euch sowas überhaupt interessieren, würdet ihr sowas überhaupt lesen , oder wäre eine Printausgabe zu kreieren einfach verschenkte Zeit und Mühe ?

Kolumne