Review: Dirty Tactics – It Is What It Is

Gleich zwei Bands von flix habe ich hier gerade zum Reviewen. War die Sache bei der Review zu den „Bangers“ einfacher, sind „Dirty Tactics“ schon etwas ungewöhnlicher und ‚anstrengender‘.

Bei manchen Songs des Albums hat man gleich den Eindruck, dass das Quartett aus der City of Brotherly Love, Philadelphia, Spaß beim Musizieren hat. „Train Song“ zum Beispiel beginnt und endet nämlich mit einem ausufernden Lachen. Dass die Jungs nicht von der Westküste kommen, merkt man auch an ihrem Musikstil, denn lediglich „Baltimore“ (ausgerechnet 😉 ) hat mich etwas an den typischen kalifornischen Punkstil erinnert, zumindest was ich für typisch halte.

Ansonsten ist die Musik, wie bereits am Anfang erwähnt, etwas schwer zu beschreiben. Grob könnte man sagen melodischer Punkrock mit etwas Popeinschlag und dem Mut zu kleineren Experimenten. So hat mich das Intro zu „Secret Lives“ eher an Osteuropa als an die USA erinnert (könnte auch durchaus russisch oder eine andere osteuropäische Sprache sein, hab es nicht so genau raushören können). Und auch „Side of the Road“ hat ein eher folkloristisches Intro (Spanisch, wenn meine Ohren mich nicht täuschen). Ganz sauber ist der Sound nicht, aber das wäre ja auch fehl am Platz, immerhin geht es hier noch um Punk und ich habe auch nur den Onlinedownload zur Verfügung gehabt. Abgesehen davon passt das etwas dreckige auch gut zum Bandnamen. Nicht das hier Missverständnisse aufkommen, der Sound ist nicht schlecht, er ist passend.

Auf dem Album gibt es mit Sicherheit neben Licht auch etwas Schatten, aber zumindest über mangelnde Abwechslung kann man sich nicht beschweren. Wer mit US Punk, der ab und zu von der gewöhnlichen Schiene abweicht und vielleicht auch mal etwas in Popgefilden fischt, etwas anfangen kann, der sollte mal ein Ohr riskieren, zum Beispiel auf der MySpace Seite der Band. Meine persönlichen Highlights auf der Scheibe waren „Baltimore“ und „Side of the Road“.

____________________________

Was es sonst noch Wissenswertes gibt:

  1. When You Wake Up
  2. Baltimore
  3. The Process
  4. Side Of The Road
  5. Train Song
  6. Highway Robbery
  7. Secret Lives
  8. Arkansas
  9. It Is What It Is
  10. A Blind Man
Punk / Oi / HC Reviews