Review: Ross The Boss – Hailstorm

Ross The Boss alias Ross Friedman war in einer Zeit Gitarrist bei Manowar, als diese ihre besten Alben veröffentlichten. „Into Glory Ride“, „Hail to England“ oder „Sign of the Hammer“ zum Beispiel. Nach sechs Alben stieg er 1988 bei Manowar aus.

Nach einigen Konzerten mit der deutschen Manowar-Coverband „Men of War“ schloss er sich mit ihnen zusammen und die Band firmierte nun unter seinem Künstlernamen „Ross The Boss“. Es ist daher auch nicht verwunderlich, wenn die Musik auf „Hailstorm“ etwas an die frühen Manowar erinnert. Doch Ross The Boss (also die Band) ist weit davon entfernt einfach nur eine Kopie von Manowar zu sein.

Ross the Boss liefert hier Metal mit etwas Epik und etwas Power Metal Einschlag, solide aber leider auch nicht weltbewegend. Manche Songs wie zum Beispiel der Opener „Kingdom Arise“, der Titeltrack „Hailstorm“, „Crom“ oder die abschließende „Empire’s Anthem“ wissen schon zu gefallen, bei anderen Songs stellt sich aber bereits beim zweiten Durchlauf eine Ernüchterung ein. Die Songs wirken dann doch etwas beliebig und durchschnittlich. Natürlich dominiert bei diesem Album auch das Gitarrenspiel von Friedman, aber manchmal ist es vielleicht zu exzessiv eingesetzt.

Mit dem Album können sich RTB sicher etwas von dem Manowar Bezug emanzipieren, aber ein Album, was einem lange in Erinnerung bleiben wird, ist es auch nicht geworden. Es ist auch die Frage, wie das Album wahrgenommen werden würde, wenn Friedman hier nicht beteiligt wäre. Sein Name zieht halt auch.

Fazit: Das Album ist nicht schlecht, es ist aber auch nicht viel mehr als solide. Stellenweise macht es großen Spaß, wenn man sich mit der Stimme von Sänger Patrick Fuchs anfreunden kann, aber an anderen Stellen klingt es dann doch etwas sehr 08/15. Reinhören lohnt sich auf jeden Fall, wenn man mit dieser Form von (Power) Metal etwas anfangen kann, aber ein Meisterwerk mit großer Langzeitwirkung sollte man nicht erwarten.

____________________________

Was es sonst noch Wissenswertes gibt:

  • VÖ-Termin:
    • 29.10.2010 in Deutschland
  • Internetanlaufstellen:
  • Line-Up:
    • Ross The Boss (Gitarre)
    • Patrick Fuchs (Gesang, Gitarre)
    • Carsten Kettering (Bass)
    • Matthias Mayer (Schlagzeug und Percussion)
  • Trackliste:
    • 1. I.A.G. 1:15
      2. Kingdom Arise 4:57
      3. Dead Man’s Curve 3:33
      4. Hailstorm 3:52
      5. Burn Alive 4:11
      6. Crom 3:29
      7. Behold The Kingdom 5:28
      8. Great Gods Glorious 3:16
      9. Shining Path 4:36
      10. Among The Ruins 4:30
      11. Empire’s Anthem 6:18

Metal Reviews