Gnade für Jim!

Bei so manchen Meldungen schüttelt man erst den Kopf, dann schaut man noch mal genauer hin und es ist wirklich wahr.

Zu 8 Monaten Freiheitsstrafe wurde der Doors Frontmann Jim Morrison in Florida wegen Unsittlichkeit, Exhibitionismus und Trunkenheit verurteilt. Angeblich soll er bei einem Konzert 1969 im Sunshine State blankgezogen haben. Morrison legte gegen das Urteil Berufung ein, floh nach Paris und wie das ausging ist ja bekannt: er ist noch heute in Paris, auf dem Friedhof Père Lachaise.

Einen Beweis, wie zum Beispiel ein Foto oder ähnliches gab es nicht.

Nun denkt der scheidende Gouverneur von Florida, Charlie Crist, darüber nach, in seinen letzten Amtstagen Jim Morrison posthum zu begnadigen.  Diesem Vorschlag, wenn er ihn denn einreicht, müssen aber auch noch die anderen 3 Mitglieder des Begnadigungsausschusses zustimmen. Mal abwarten, was da noch an Meldungen kommt, aber irgendwie wäre es doch schön, wenn Morrison zumindest posthum in dem Staat, in dem er geboren wurde (sein Geburtsort ist Melbourne im Brevard County, Florida), wieder unschuldig wäre.

Quelle: Miami Herald

News