HIM mit SWRMXS Remix-Album

Braucht irgendwer Remixe von Rocksongs ?
Das ist immer wieder die Frage wenn Bands Remixalben, oder einfach nur Remixe in anderem Gewand auf ihre Singles packen.
Bei Fear Factory gehörten Remixalben dereinst zum Konzept, doch das ist schon was länger her.
Laibach haben auch sowas wie Remixe gemacht, doch auch hier war es ein anderes Konzept und von den Rammstein Remixversionen die gerne auf den Singles drauf sind will ich mal nicht reden.

Nun steht ein Remix-Album von HIM an, wie es heisst.

Der Sinn dahinter ein Album nun komplett im Remix, dazu noch einen Elektronischen herauszubringen erschliesst sich mir derzeit noch überhaupt nicht.
Vor allem nicht wenn das alles auf dem letzten Album Screamworks basiert.

Es wird aber sicher irgendwen finden der dies als wichtig und interessant erachtet und interessant ist es schon, den ersten Remix auf der Webseite der Band zu hören.

Doch sehe ich einen Unterschied dazwischen sowas online zu hören oder im Laden zu erwerben.

Nun gut, es muss jeder selber wissen welche Bedeutung er einem Remix Album beimisst und ob er sich sowas kaufen möchte.
Für den einen ist es sicher interessant Interpretationen von bekannten und gemochten Songs zu hören, ich finde es ein wenig merkwürdig das so ein Album vor Weihnachten am 7. Dezember 2010 rauskommt.

Folgende Songs werden gemixt und interpretiert :

01 – “In Venere Veritas” (Huoratron Remix)
02 – “In The Arms Of Rain” (SALEM Remix)
03 – “The Foreboding Sense Of Impending Happiness” (Morgan Page Remix)
04 – “Ode to Solitude” (Gavin Russom Remix)
05 – “Heartkiller” (The Mercyfvcks Remix)
06 – “Love, The Hardest Way” (Tiësto Remix)
07 – “Shatter Me With Hope” (oOoOO Remix)
08 – “Dying Song” (Jay Lamar & Jesse Oliver Remix)
09 – “Disarm Me (With Your Loneliness)” (VV Remix)
10 – “Scared To Death” (Diamond Cut Remix)
11 – “Acoustic Funeral” / “Like St. Valentine” / “Katherine Wheel” (ÖÖ Megamix)

Quelle: Metal Hammer UK

News