Review: The Jimi Hendrix Experience – Winterland (Box)

Jimi Hendrix trat ja bekannterweise leider dem 27 Club bei. Bis zu seinem Ableben am 18. September 1970 erschienen daher nur 4 Alben: Die Studioalben „Are You Experienced„, „Axis: Bold as Love“ und „Electric Ladyland“ mit „The Jimi Hendrix Experience“ und das Live Album „Band of Gypsys“ mit eben dieser „Band of Gypsys“.

 

Der Großteil an Veröffentlichungen von Jimi Hendrix erschien postum. Wenn ich es richtig überblicke, dann sind das bis heute 9 Studioalben, um die 20 Livealben und unzählige Boxsets und Compilations. Da erklärt es sich fast von selbst, dass da auch viel Ausschuss dabei ist. Da wurden teilweise in suboptimaler Qualität irgendwelche Fitzelchen veröffentlicht, was wirklich nicht hätte sein müssen.

 

Anders stellt es sich bei dem kürzlich erschienenen Live Boxset „Winterland“ dar. Bereits 1987 erschien ein Livealbum (Live at Winterland) mit Aufnahmen von Auftritten der Jimi Hendrix Experience im Winterland Ballroom, San Francisco. Das neue Boxset geht jedoch noch eine Spur weiter. Auf vier CDs sind Songs der sechs Auftritte (an drei aufeinander folgenden Tagen) im Winterland Ballroom zusammengestellt, garniert mit einem abschließenden 20-minütigen Interview aus dem November 1968.

 

Auch wenn die Setlist bei den Auftritten etwas variiert wurde, so tauchen manche Songs natürlich mehrmals auf den 4 CDs auf. Purple Haze ist zum Beispiel auf jeder der 4 CDs zu finden. Das ist aber kein Problem oder Fehler, denn jede Version des Songs wurde anders interpretiert. Und so ist es auch mit den anderen Songs. Das sind keine schnöden Wiederholungen, sondern teilweise völlig andere Interpretationen.

Das ist das tolle an vielen Live-Alben aus den 70ern gegenüber vielen der heutigen Livemitschnitte, die Künstler spielten nicht einfach die Studioversionen ihrer Songs nach, sondern es wurde häufig improvisiert und so kann ein Song, der auf einem Studioalbum vielleicht gerade mal 4 Minuten lang ist, plötzlich zu einer 15-Minuten-Version werden. Heutige Live-Alben halte ich zum Großteil für verzichtbar, aber aus der Zeit der 60er und 70er-Jahre, habe ich eine Vielzahl von Live-Alben, die etwas ganz besonderes sind.

 

Auf dem Boxset, das mit einem schönen bebilderten 36-seitigen Begleitbuch abgerundet wird, sind die bekanntesten Hits von Hendrix zu finden, sodass es auch durchaus als eine Art Best-Of für Einsteiger zu gebrauchen ist.

Wenn man also eins der postum erschienenen Alben von Jimi Hendrix braucht, dann ist es mit Sicherheit dieses im September veröffentlichte Live-Dokument.

Reviews Rock