[Review] Audio88 – Sternzeichen Hass

Ich habe doch keine Ahnung von diesem Genre, doch gibt es immer wieder Bands und Musiker die mir gefallen, weil sie einfach gut sind, originell oder irgendwelchen Stil der mir einfach zusagt, so ist es hier auch mit Audio88, welcher mich zusammen mit Yassin in irgendeinen Distrack Video auf Youtube mich überzeugen konnte.

Audio88 hat so eine recht spezielle Art seine Lieder zu singen; eine eigene Art die Texte zu schreiben und umzusetzen. So ein wenig Anti in der Ausrichtung, aber politisch unterwegs, mit Metaebene und dabei immer auch mit der nötigen Stimmung. Nicht Plakativ, sondern verpackt in Sarkasmus und gepflegter Abneigung allem und jeden gegenüber. (Ausser Yassin, den kann er schon leiden.)

Tja, wie schreibe ich nun über etwas was mich überzeugen kann, von dem ich aber in der Tiefe wie immer keine Ahnung habe? Einfach so wie ich es wahrscheinlich immer mache, merkt sonst auch niemand wenn es um andere Musikrichtungen geht, doch hier bilde ich mir ein das ich vielleicht ein wenig Ahnung haben sollte, wo ich mir bei den anderen Sachen die ich hier so mache einbilde genug Ahnung davon zu haben.

Also, Sternzeichen Hass ist der Titel der Scheibe hier und es kommt wieder genug Ablehnung in den Liedern vor um den Titel gut zu entsprechen und zu rechtfertigen.
Wobei dieser Hass nicht alle trifft und betrifft, sondern nur die die Abneigung, Hass und Intoleranz verbreiten. Gegenüber dem Lebensstil der Massengesellschaft. Die Kritik an dem Lebenswandel und auch in der Kritik an der eigenen Szene.

Vielleicht habe ich eben hier auf dieser Metaebene im Rap und der Szene zu wenig Ahnung, doch habe ich das Gefühl das Audio88 auf der richtigen Seite steht. Auf der politischen, Anti-Sexistischen und diesen Dingen die so viel in diesem Genre ausmachen.
Vielleicht könnte sowas der Punk und vor allem Metal auch mal gebrauchen. So eine Reflektion, so einen Spiegel der nicht nur ein bisschen Spaß macht, sondern so richtig von der anderen Seite kommend das alles mal in Frage stellt.

Mein Fazit: Gute Beats, schön dunkel, kraftvoll und dabei recht ruhig unterwegs. Gefällt mir musikalisch und die Texte von Audio88 und seine Gäste passen hervorragend dazu. Die Stimmung der Lieder stimmt einfach. Die Lieder nerven nicht und die Aussagen erreichen mich und die Stimmung und die Art wie mit den Worten hier gearbeitet wird ist einfach toll.

Also, der biotechpunk, also ich, kann sich einfach in der letzten Zeit mehr für Hip Hop begeistern. Habt ihr hier vielleicht schon ein wenig bemerkt.
Der Startpunkt waren irgendwie Sookee und die Antilopen Gang, NMZS und dann KIZ. Querverweise zu der Terrorgruppe. Von den Antilopen zu Juse Ju und Fatoni, durch Audiolith zu Captain Gips und Johnny Mauser. Über Youtube zu Audio88 und Yassin. Es gibt so viel Rap mit Aussage, der politisch ist und tiefgründig. Kritisch und Ironisch und ein wenig Sarkastisch. Es gibt so viel da draußen, was nicht Straße und der Gangsterstil ist. So viel was hier zu entdecken und neu für mich ist und was hier es hier alles so zu entdecken gibt.
So viel was lebendig ist und für mich Input bedeutet wie eben auch diese Scheibe hier.

Was schreibe ich hier so alles, hört einfach rein, lohnt sich. Jedenfalls für mich.
_______________________________________________________________________________________________
Tracklist
Dosenpfirsiche
Treibjagd feat. Morlockk Dilemma
Lied vom Tod auf dem Theremin feat. Doz9
Trottel
Selfies feat. Lakmann & Megaloh
Vom Wollen und Brauchen
Ab nach Hause
Direkter Vergleich

Erscheinungsdatum
26.05.2017

Label
Normale Musik (Groove Attack)