[Lesestoff] BROT – #4

Vor einigen Wochen das neue Brot Zine bekommen und ich muss an dieser Stelle zugeben das es mein erstes Brot ist. Wobei ich zwar irgendwie von diesem Zine seit der ersten Ausgabe weiß das sie exestiert, doch in dieser Zeit, es sind nur knapp 10 Jahre oder sowas, habe ich noch nie einen Blick in eines der Brote geworfen.

Doch damit ist nun Schluss. Auch ich habe ein Brot bekommen und ich muss sagen das sie mit dem Brot die DIY Fanzines ein neues Level bekommen haben. Von wegen im Copyshop kopiert. Das Ding wurde gedruckt, mit festem Buchrücken kommt es daher und hat dadurch schon einen ordentlichen Eindruck hinterlassen. Auf der andere Seite wird aber nicht übertrieben und das Ding ist schon im Copyshop-Style in Schwarz/Weiss gehalten.

Dabei hinterlässt das Zine schon im Coverartwork einen überzeugenden Eindruck. Eine Zeichnung, die aber sehr klar und in der Gesamtgestaltung eben recht ansprechend rüberkommt. Hier wurde über das Layout und seine Wirkung nachgedacht, oder aber hier hat jemand einfach ein Händchen dafür das die Flächenaufteilung klar ist und sich gut erfassen lässt.

Doch nun genug der Äußerlichkeiten, kommen wir mal zum Inhalt. 98 Seiten stark ist das Zine geworden und damit kommt der Druck und die Bindung hier der Seitenmenge entgegen. Bei der Menge würde es im Copyshop schwer werden das Heft zu tackern und falten.
Vom Layout geht es im Heft auf dem Niveau wie auf dem Cover weiter. Es ist im DIY Stil gehalten, aber im Computer gemacht worden. Damit sieht es zwar wie ein selbstgebasteltes Heft aus, was es auch ist, nur eben am Rechner umgesetzt und dadurch sind die Seiten einfach sauberer und klarer umgesetzt.

Inhaltlich deckt das Brot viele verschiedene Themen ab. Ich zähle hier nun aber nicht das Inhaltsverzeichnis aus, dieses könnt ihr weiter unten komplett nachlesen, wenn ihr wollt. Das Zine kommt hier mit ein paar Interviews, mit Festivalberichten, Musik- und Fanzinebesprechungen daher. Ferner Diskussionen und Berichte zu den verschiedensten Themen. Ist das nun alles Punk? – Auf jeden Fall, denn alles ist Punk, es kommt nur auf den eigenen Standpunkt an und lässt sich von dem Standpunkt aus alles beleuchten und sei es eine brotlastige Auseinandersetzung mit Queen.

Ich könnte nun auf ein paar Punkte eingehen, Punkte die mir aufgefallen sind. Positiv aufgefallen. Die Themenauswahl ist einfach stimmig und auch aufgelockert durch Beiträge wie das Comic oder den Test welche Verschwörungstheorie zu mir passen könnte. Aber auch Beiträge wie Punk und Geld sind zum einen spannend zu lesen und zum anderen ein wichtiges Thema, welches viele Szenen angeht. All die Szenen denen wichtig ist ob man trve ist, oder schon Kommerz.

Mein Fazit: Das BROT kann sich einfach sehen und lesen lassen. Für diy Zines finde ich, dass es hier schon ein neuer Standard ist, der abgeliefert wird. Klar, DIY darf auch gerne aus dem Copyshop kommen, aber im Jahr 2019 gibt es nicht mehr so viele davon und damit sind diese Onlinedruckereien eine gute Alternative.
Inhaltlich kann das BROT ebenfalls bei mir punkten. Die Texte sind durchdacht, knackig geschrieben und kommen auf den Punkt. Sie können mich unterhalten, dabei Infos liefern und zum denken anregen.
Das BROT macht einfach Laune und genau so darf ein Zine sein, einfach mit Spaß an der Sache umgesetzt.
_________________________________________________________________________________________________
Inhalt
Vorwort
Interview: Scooter Kids Must Die!
Erstaunliche Ereignisse beim Kollmarlibre Sommerfest 21.07.2018
Darf es etwas Spätsexualisierung sein?
Interview: Snarg
Zeichnung: Oneliner
Interview: Soziale Proteste in Chile
Die große BROT Debatte: Punk und Geld
Reisegruppe Castrop Rauxel On Fire
Top Ten Records: Skacore
Comic: Wohngemeinschaft Überdosis in „Punk“
BROT-Trendcheck: Schlacke
Interview: No Sugar
Gewalt!
Senf and Violence
Vorschlag zur Güte oder Eine Anleitung zur Konfliktvermeidung in Bezug auf den zuletzt verfassten, diskredierenden Artikel gegen die Band Queen (?)
Interview: Black Cat Dub Federation
Psycho-Test: Welcher Typ Verschwörungstheorien bist du?
Festivalbericht: Fluff Fest 2018
Du dachtest, du magst MDC, doch dann passierte DAS!
Zine-Reviews
Musik-Reviews

Erscheinungsdatum
Frühjahr 2019

Verlag
diy

Kontakt
brotfanzine[@]gmx.de

Lesestoff