[Review] Kärbholz – Kapitel 10 :Wilde Augen

Ein neues Album von Kärbholz und damit für mich immer noch die Frage, ob ich diesen Deutschrock hier vorstellen soll, oder einfach lassen.

Warum? Es ist für mich immer die gleiche Frage, ob ich einer Band Support gebe, die mit Frei.Wild unterwegs sind, oder auf Onkelz-Festivals auftritt.

Nun denn, ja Kärbholz haben ein neues Album und es bedient die klassichen Themen, sehr druckvoll im sogenannten Deutschrock umgesetzt. Es geht um die Band, welche erklärt, wie wild sie immer noch sind und das das sie immer noch Bock auf diesen Lifestyle und die Musik haben.
Dann natürlich so ein Outlaw-Ding in Schwarz und Weiss. Nun denn, musikalisch ein kraftvoller Song.
Dazu dann noch ein Lied über Farben in der Haut. Okay, wer es mag und ein Lied drüber machen möchte. Solche Lieder haben manche geschrieben.

Jetzt werde ich nicht jeden Song hier aufzählen, das macht wenig Sinn. Wer will, kann sicher einen Platz finden und in das Album reinhören, beispielsweise auf Spotify. Es sind eben die klassischen Deutschrock-Themen, die bedient werden. Es gibt sicherlich Menschen, die brauchen diesen Sound und diese Texte um Kraft zu schöpfen und sich irgendwie zu definieren.

Mein Gefühl aber ist, das ich irgendwie weitergegangen bin in den letzten zwanzig oder mehr Jahren, in denen ich Musik höre und mich holt das nicht mehr so sehr ab. Vielleicht wird hier auch zu sehr die alten Zeiten verherrlicht. Zeiten, die vorbei sind. Es gibt nicht mehr die letzten Punker. Die sind jetzt auch groß und hängen so nicht mehr vorm Rewe.
Vielleicht ist es auch Musik für Leute die so alt sind wie die Band. Die mit ihnen zusammen den Weg gegangen sind. Mein Weg ist es nicht.

Musikalisch liefert Kärbholz hier eingängige, rockige, nach vorne gehende Lieder ab. Melodien kommen vor, bekommen ihren Platz und vertiefen damit den Sound noch ein wenig. Wer gerne Hard rockt, wird das vielleicht mögen.

Mein Fazit: Ich habe das Gefühl, ich bin rausgewachsen, doch wenn ich nachdenke, hat mich solch ein Sound das letzte Mal vor fünfundzwanzig Jahren ungefähr abgeholt. Ich hänge nicht so sehr an der Vergangenheit, die Zukunft hält genug Aufgaben bereit.
Wer Bock auf die Mukke und kein Problem mit Deutschrock hat, könnte hier von dem neuen Kärbholz Album sicherlich seinen Spaß finden.

_______________________________________________
Tracklist
Willkommen in der zehnten Episode
Wilde Augen
Schwarz auf Weiss
Seele auf der Haut
Halte fest
Die letzten Punks in der Stadt
Leben in Monochrom
Der Himmel soll Brennen
Chaos
Vagabund
Unsere Bar

Erscheinungsdatum
02.06.2023

Label
Metalville

Punk / Oi / HC