[Konzertbericht] Sukini – Kulturzentrum Faust Hannover 12.10.2023

Ein Konzert von Sukini. Ein Kinderkonzert. Einlass um 16:00 Uhr, Beginn um 17:00 Uhr. Ende gegen 19:00 Uhr. Kindertickets zum halben Preis.

Ich war schon sehr lange nicht mehr auf einem Konzert. Ich gehe da nicht mehr so gerne hin. Aus verschiedenen Gründen. Vor allem ist das Verhalten des zumeist männlichen gelesenen Publikum für mich ein Problem. Da habe ich keine Lust drauf. Ich fühle mich auf Konzerte zumeist nicht wohl. Wobei ich Musik und deren Darbietung schon gerne mag.

Warum ich das hier als Einleitung schreibe? Weil es eben bei Sukini genau anders ist. Nicht nur in ihren Texten steht sie für Diversität ein, sondern auch im Publikum darf jede*r sein wie sie oder er ist.

Sukini macht niveauvolle Kindermusik mit durchdachten und intelligenten Texten. Politische und gesellschaftskritische Texte, in der die Künstlerin wiederzuerkennen ist und wofür sie auch vor Sukini als Sokee schon gestanden hat. Dabei geht es vor allem um Freiheit und Toleranz. Darum das jede und jeder so sein darf wie sie oder er ist. Egal welches Geschlecht, welche Lieblingsfarbe und auch welches Spielzeug oder anderweitige Interessen und auch egal welche Kleidung. Ferner geht es um Bedürfnisse und Gefühle. Gefühle und Bedürfnisse der Kinder, welche in der Welt der Erwachsenen häufig übersehen oder nicht ernst genommen werden.

Gesehen und ernst genommen werden ist hier ein wichtiger Punkt bei Sukini und dieser Punkt ist dann auch wichtig auf den Konzerten.

So hatten alle auf diesem Konzert erst einmal genug Platz. Der Raum war nicht voll mit Menschen und das führte auch dazu das sich die Kinder wahrscheinlich sicher gefühlt haben. Sie konnten ihren Platz sich nehmen und sich in Ruhe und sicher vor der Bühne aufhalten. Und damit waren sie auch direkt in der Nähe der Band und in der Nähe von Sukini. Es war zwar eine Bühne da, doch doch wurde dadurch die Band nicht vom Publikum entfernt. Ich vermute, der Raum war einfach in der genau richtigen Größe für solch ein Konzert.

Jetzt habe ich hier in dem Beitrag sicherlich schon einige Mal erwähnt, das es sich um eine Kinderkonzert gehandelt hat. Wobei die Musik von Sukini wie auch die Texte nicht zwingend Kindermusik sind. Oder anders gesagt, die Musik ist zwar an Kinder gerichtet, doch werden diese in den Songs einfach auf Augenhöhe angesprochen und ernst genommen und dadurch sind die Lieder auch für alle anderen Altersgruppen geeignet. Die Party ist am Ende aber dann für die Kinder gewesen. Es gab Luftballons und Aufkleber am Eingang und die Ansprachen richteten sich eben an die Kinder, nicht an die mitgekommenen Begleitpersonen.

Musikalisch hatte das Konzert ebenfalls so einiges zu bieten. Eine Band war am Start, in klassischer Besetzung der Instrumente. Bass, Schlagzeug, Keyboard, Gitarre und Stimme. Gespielt wurden quasi alle Hits von Sukini und, das war aber nur mein Empfinden, kamen diese auf der Bühne besser zur Geltung als auf den Alben. Die Lieder waren Live einfach viel lebendiger, was aber vielleicht auch mit der Bühnenpräsenz der Band und von Sukini liegen kann.

Denke, es wurde niemand an diesem Abend enttäuscht und das alle Fans recht zufrieden nach Hause gegangen sind. Es war eine friedliche Veranstaltung, divers und jede und jeder konnte das Konzert auf seiner ganz eigenen Weise genießen. Und ja, ich mir gefällt es, wenn Kinder solche Konzerterfahrungen machen und auf diese Weise Konzerte kennenlernen dürfen. Ganz ohne pöpelnde, betrunkene Personen. Ohne Alkohol und ohne Menschen die sich über das Rauchverbot hinwegsetzen. Dafür mit sehr viel guter Laune und guter Musik. Einfach mit einer guten, sehr positiven Stimmung eine gute Zeit.

Konzerte