Review: Heimatglück – Spass allein genügt nicht mehr

Heimatglück, die Band mit dem gelungenen Namen, eingängig, wie das Coverartwork, wobei ich nun mit dem Bandnamen nicht wirklich irgendeine Verbindung habe.
Was ist Heimatglück ? – Glück das man in der Heimat hat, zu Hause, in seiner Stadt, in seinem Land ?
Keine Ahnung, ich verbinde mit diesem Namen nichts.
Aber der Name ist nicht schwer sich zu merken, das ist ja für eine Band auch nicht schlecht.

So sehr mir der Bandname nichts gibt, genau so sehr gibt mir das Artwork recht wenig.
Es ist einfach, bunt, auffällig, aber ich finde es nun nicht sonderlich schön.
Vielleicht soll es auch nicht schön sein, keine Ahnung, mir ist es ein wenig zu bunt, zu sehr pastelfarbend.
Aber wie auch mit dem Bandnamen, es ist eingängig, leicht zu merken, auffällig, und damit sollte es seinen Zweck erfüllen.

Ich weiß an dieser Stelle auch überhaupt nicht wie das ganze dann als fertiges Produkt wirkt, denn die Veröffentlichung kommt nur als LP, also nur auf Vinyl, als Schallplatte heraus, damit in einem dementsprechenden Format, und damit könnte die Wirkung dieses Coverartwork schon wieder eine vollkommen andere sein.
Großflächig, wie ein Gemälde quasi, eventuell lassen sich dann die Zeichnungen auch ganz anders betrachten und in den Details wahrnehmen.

Doch kommen wir nun zur Musik, es geht nicht nur um die Aussenwirkung einer Band, einer Veröffentlichung, sondern auch was drin steckt, wie es klingt.

Die Musik von Heimatglück klingt interessant, abwechslungsreich, teilweise überraschend, ein wenig nach Punk aus den neunzigern, ein wenig wie aktuelle Popmusik, eine große Mischung, die sich nicht so leicht einfangen und beschreiben lässt.
Versuchen will ich es aber hier dann doch schon.

Die Texte sind größtenteils deutschsprachig, daher kommen mir streckenweise, vor allem aber im Opener „Leben Deklinieren“ die Band Neonbabies in den Sinn.
Dahin ging eben mein erster Gedanke, als ich diesen Song von Heimatglück gehört habe, doch steht dieser Song, wie auch dieser Vergleich nicht für das komplette Album hier.

Das mit den weiteren Vergleichen ist hier nun doch ein wenig zu schwer zu finden, daher sei einfach gesagt das es gute rockende Musik ist die hier geboten wird, welcher dazu noch nur als LP auf den Markt kommt, was eine interessante Veröffentlichungsstrategie darstellt, doch das ist ein anderes Thema.

Mein Fazit: Heimatglück bietet hier ein handwerkliches, musikalisch und textlich gut gemachtes Album, es rockt, aber kann auch hier und da dezenter und was ruhiger.
Es wird Wert auf den Song als solches gelegt, auf die Überzeugung durch den Song und nicht durch Geschwindigkeit oder Lautstärke, was dem Album Kraft und Stärke gibt.

_________________________________________________________________________________________________________________

Tracklist
01. Leben deklinieren
02. Laber Laber
03. Ca me suffit pas
04. Höhenflug
05. Unter Freunden
06. Quark und Cornflakes
07. Seenot
08. Badewanne
09. Sahnemund
10. Eventuell Morgen
11. Industrie und Aufzucht
12. Drama
13. Fensterbank
14. Neue Deutsche Delle
15. Carlo

Erscheinungstermin
30.09.2011

Label
Teenage Rebel Records / Campary Records

Schlagwörter: , , , ,